Bayerischer Wald - Ferienwohnung & Ferienhaus

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Bayerischer Wald bequem auf der Karte.
Jetzt Kartensuche starten

Anzeige aufgeben

Vermieten Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus online. mehr...
ab 10,00 pro Monat zzgl. MwSt. (Laufzeit 12 Monate)
Anzeige aufgeben

Gratis App für Sie!

Verbringen Sie einen wunderbaren Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Ferienregion Bayerischer Wald. Hier ein kleiner Auszug unserer Ferienwohnungen und Ferienhäuser:

Natur pur - der Bayerische Wald

Bayerischer Wald, Großer Arbersee, Foto: Fotolyse/fotolia.com
Beliebtes Urlaubsziel: der große Arbersee im Bayerischen Wald. Foto: Fotolyse/fotolia.com

Atemberaubende Landschaften und sehenswerte Orte zeichnen den Bayerischen Waldes aus und ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Der Bayerische Wald ist eine rund 100 Kilometer lange und bis zu 1500 Meter hohe Mittelgebirgskette im Südosten von Deutschland an der Grenze zu Tschechien. Der größte Teil des Bayerwaldes liegt in Niederbayern. Der nördliche Teil befindet sich in der Oberpfalz. Im Süden reichen die Mittelgebirge bis hin an die Grenze zu Oberösterreich.

Geologisch gesehen gehört der Bayerische Wald zum Böhmerwald. Seit 1830 hat das Gebiet jedoch seinen eigenen Namen. Entlang der Landesgrenze entstand im Jahr 1970 ein Nationalpark, der auf der tschechischen Seite Nationalpark Böhmerwald heißt. Zusammen mit dem angrenzenden Oberpfälzer Wald, dem Neuburger Wald und dem in Oberösterreich liegenden Sauwald ist das Gebiet Bayerischer Wald und Böhmerwald das größte zusammenhängende Waldgebiet in Europa.

Der Nationalpark Bayerischer Wald wurde im Jahr 1997 von 130 auf 240 Quadratkilometer erweitert. Er war 1970 der erste Nationalpark Deutschlands und beeindruckt durch seine sehenswerte Landschaft. Dichte Wälder, Seen und Moore bieten Urlaubern Entspannung und den vielen heimischen Tieren ein Zuhause. Der Große Arber ist mit 1456 Metern der höchste Berg im Bayerischen Wald. Er liegt so in der Mitte nahe der Grenze zu Tschechien. Weiter südlich liegt der Große Rachel mit 1453 Metern.

Städte im Bayerischen Wald

Deggendorf - Das Tor zum Bayerischen Wald

Deggendorf liegt am westlichen Rand des Bayerischen Waldes. Die Stadt mit ihren mehr als 36.000 Einwohnern hat direkte Anbindung zur Autobahn A3 und befindet sich zwischen Regensburg und Passau. Das idyllisch gelegene Deggendorf ist bei Touristen ein beliebtes Urlaubsziel.

In Museen können Besucher Kultur pur erleben. Das Deggendorfer Stadtmuseum, das im sogenannten Kulturviertel liegt, beherbergt mehr als 10.000 Ausstellungsstücke der Stadtgeschichte. Die Exponate beinhalten auch historische Fundstücke aus der Steinzeit und beleuchten die Entwicklung der Stadt Deggendorf bis heute.

Gleich neben dem Stadtmuseum befindet sich das Handwerksmuseum. Das 1991 eröffnete Museum zeigt die Kulturgeschichte des regionalen Handwerks und bietet regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen.

Sehenswert sind auch die zahlreiche Kirchen, die das Stadtbild von Deggendorf prägen. Dazu gehört beispielsweise die Grabkirche St. Peter & St. Paul, die zwischen 1338 und 1360 erbaut wurde. Sie ist die Nebenkirche der Pfarrei Mariä Himmelfahrt und liegt am südlichen Ende des Stadtplatzes. Der zehn Meter hohe Turm wurde von 1722 bis 1727 angebaut.

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt steht auf den Ruinen einer romanischen Anlage, die im Jahr 1240 niederbrannte. Das Gotteshaus wurde in den Jahren 1656 und 1657 erbaut. In der barocken Basilika befindet sich der Hochaltar des Eichstätter Bildhauers Matthias Seybold. Der Altar wurde ursprünglich im Dom von Eichstätt erschaffen und im Jahr 1891 von Deggendorf gekauft.

Bayerischer Wald, Deggendorf, Foto: Stadt Deggendorf
Blick auf Deggendorf. Foto: Stadt Deggendorf

Neben kulturellen Angeboten hat Deggendorf auch für Sportler und Naturfans viel zu bieten. Ausgeschilderte Wandertouren in die schöne Natur rund um die Stadt oder eine Radtour entlang der Donau sind ein Erlebnis für Jung und Alt. Ein Golfplatz, das Erlebnisbad Elypso und diverse Wassersportmöglichkeiten vervollständigen das Angebot. Auch Wintersportfans kommen in der Region Deggendorf voll auf ihre Kosten. Im nahe gelegenen Deggendorf Greising gibt es einen Skilift und Langlaufloipen.

Auf regelmäßig stattfindenden Festen und Märkten können Besucher die bayerische Kultur genießen. Jährlich findet im Juli beispielsweise das Deggendorfer Donaufest statt. Live-Musik, Tanz- und Sportvorführungen und viele kulinarische Highlights ziehen die Besucher in den Donaupark.

Für Familien ist in Degendorf ebenfalls einiges geboten. Ausritte für Anfänger und Fortgeschrittene in die beeindruckende Natur oder eine Radtour entlang der schönen Donau sind bei vielen Familien beliebt. Ein besonderes Highlight ist ein Ausflug zum Gnadenhof Gut Aiderbichl. Dieser gibt seit Ende 2006 Tieren ein neues Zuhause. Der Eintrittspreis beinhaltet eine Führung über das Gelände und Filmshows.

Cham

Bayerischer Wald, Cham, Biertor, Foto: Fotolyse/fotolia.com
Das einzige noch erhalten Stadttor: das Biertor in Cham. Foto: Fotolyse/fotolia.com

Am Fluss Regen, einem Nebenfluss der Donau, liegt die 16.000 Einwohner Stadt Cham im nördlichen Teil des Bayerischen Waldes. Bis zur tschechischen Grenze sind es nur rund 20 Kilometer. In der Altstadt von Cham können Touristen Kultur erleben und in den zahlreichen Cafés und Restaurants kulinarische Köstlichkeiten genießen.

Sehenswert in Cham ist unter anderem die Stadtkirche St. Jakob. Sie wurde erstmals im Jahr 1210 urkundlich erwähnt. Durch Kriege und ein Feuer wurde sie jedoch mehrmals stark in Mitleidenschaft gezogen. Die barocke Ausstattung der Kirche ging im Jahr 150 n. Chr. verloren. Dennoch beeindrucken die Malereien, Statuen und Verzierungen noch heute Einheimische und Besucher gleichermaßen.

Das Biertor entstand bereits im 14. Jahrhundert, war damals aber noch unter dem Namen Burgtor bekannt. Es ist das einzige der vier Stadttore, das noch erhalten ist. Hinter dem Burgtor lag die frühere Chamer Burg. Ab dem Jahr 1642 entstand dort die kurfürstliche Brauerei für Weißbier, die dem Tor seinen heutigen Namen verleiht.

Cham bietet für Besucher eine große Auswahl an Führungen an. Informationen zu speziellen Erlebnisführungen durch die Geschichte der Stadt bekommen Interessierte bei der Touristeninformation.

Stressgeplagte können in einem der vielen Cafés und Restaurants der Stadt  die Seele baumeln lassen. Genauso kommen auch Sportfans auf ihre Kosten. Angeln, Kegeln, Tennis und Squash sind ebenso beliebt wie die Wander- und Radwege der Region. Bei der Wanderung zum Röthelseeweihergebiet, was eines der größten Vogelschutzgebiete Deutschlands ist, können Urlauber die Natur hautnah erleben.

Die Drei-Flüsse-Stadt Passau

Bayerischer Wald, Passau, Dreiflüsse-Stadt, Foto: Hendrik Schwartz/fotolia.com
Im Bayerischen Wald liegt die Dreiflüsse-Stadt Passau. Foto: Hendrik Schwartz/fotolia.com

Passau liegt an der deutsch-österreichischen Grenze und hat den schönen Spitznamen Drei-Flüsse-Stadt. Donau, Inn und Ilz treffen hier aufeinander. Die knapp 50.000 Einwohner blicken im Norden auf die Höhenzüge des Bayerischen Waldes. Im Süden der Stadt befindet sich die idyllische Landschaft des Rottals.

Die Altstadt von Passau liegt auf einer Halbinsel zwischen Inn und Donau. Am höchsten Punkt der Altstadt steht die barocke Bischofskirche, der Dom St. Stephan.  Er ist der Hauptsitz des Bistums Passau. Dort existierte bereits im Jahr 450 n.Chr. eine Kirche und im Jahr 730 n.Chr. wurde der Dom St. Stephan erstmals urkundlich erwähnt.

Passau wird auch als das „Venedig Bayerns“ bezeichnet, denn die italienischen Baumeister brachten das südländische Flair in die Stadt. Bei einem Stadtbummel durch die zahlreichen kleinen Gassen und über den Domplatz genießen Besucher das italienisch angehauchte Lebensgefühl.

Urlaub im Bayerischen Wald

Freizeitspaß

Im Bayerischen Wald können Touristen die wundervolle Natur näher kennen lernen. Ob sportlich mit dem Mountainbike, auf dem Rücken eines Pferdes oder bei einem gemütlichen Spaziergang über den Baumwipfel-Pfad in Neuschönau. Dieser ist mit 1300 Metern der längste weltweit. Dank einem  Aufzug können auch Senioren, Rollstuhlfahrern und Familien mit Kinderwägen den sagenhaften Ausblick genießen. Auf verschiedenen Aussichtsplattformen, die sich in bis zu 44 Metern Höhe befinden, erfahren Besucher an sieben Stationen Wissenswertes zum Waldleben. Ein Besuch des Baumwipfel-Pfades kostet für Erwachsene neun Euro.

Der Wilde Westen ist im Bayerischen Wald ganz nahe. Die 200.000 Quadratmeter große Westernstadt „Pullman City“ liegt im Westen des in der Nähe des schönen Luftkurort Eging am See. Das typische Flair einer Westernstadt aus dem 19. Jahrhundert zieht viele Touristen und Amerikafans an. Zahlreiche Attraktionen und Shows wie beispielsweise eine Zaubershow, Messerwerfen und riskante Stunts auf Pferdrücken faszinieren die ganze Familie. Kutsch- und Dampflockfahrten werden angeboten und der Streichelzoo ist besonders bei den Kleinsten sehr beliebt.

Bayerischer Wald, Pullman City, Eging am See, Foto: Pullman City
Rindertrieb in Pullman City Foto: Pullman City

Auch für Sportfans ist im Bayerischen Wald viel geboten. Fast alle Gemeinden bieten Mountainbike Touren durch die Natur und geführte Wanderungen an. Die unzähligen Natur- und Stauseen bieten für Wasserratten ein vielfältiges Angebot, vom Kanu- bis zum Tretbootfahren.

Wintersportler kommen vor allem in der Region rund um den großen Arber auf ihre Kosten. Hier befinden sich das größte Skigebiet im Bayerischen Wald und das Biathlon Stadion. Weitere größere Skigebiete befinden sich in Mitterdorf, St.Englmar und Bischofsmais. Darüber hinaus bieten viele kleine Ortschaften am Rande des Mittelgebirges ihren Gästen während der Wintermonate ein oder zwei Skilifte.

Erholung

Erholungsmöglichkeiten, Wellness und Entspannung sind die Hauptgründe für viele Touristen, ihren Urlaub im Bayerischen Wald zu verbringen. Zahlreiche Luftkurort wie Waldmünchen, Grafenau und Viechtach sind hier angesiedelt. Auf der Suche nach einer Ferienwohnung im Bayerischen Wald können Besucher auf das Gütesiegel „Einfach gesund“ achten. Bauernhöfe und Anbieter von Ferienwohnungen bieten hochwertige Speisen mit Produkten aus eigenem Anbau sowie spezielle Bewegungs- und Erholungsmöglichkeiten für ihre Gäste an.

Familienspaß und Erholung bieten die unzähligen Freizeitbäder der Region. Das Elypso in Deggendorf ist für Groß und Klein ein Erlebnis. Gestresste Eltern können sich im Whirlpool oder dem Dampfbad erholen, während die Kinder sich auf Rutschen und im Wildwasserkanal austoben. Beliebt sind auch die große Saunalandschaft mit Schwimmteich sowie das Beachvolleyballfeld und die Tischtennisplatten.

Weiter nördlich in Bad Kötzting liegt die Aqacur Badewelt. Die Wellness- und Fitnessoase bietet für jeden etwas. Rutschen, ein Wellenfreibad und ein Spaßbecken für die Kleinen und zur Entspannung ein Heiß- und ein Solebecken. Zusätzlich gibt es eine große Saunawelt mit Ruheraum. Die Badewelt bietet darüber hinaus einen Fitnessbereich, Massagen, Physio- und Ergotherapie sowie ein Kindertherapiezentrum.

Natur erleben

Bayerischer Wald, Rißlochwasserfälle, Foto: handygregor/fotolia.com
Die Rißlochwasserfälle liegen im Bayerischen Wald. Foto: handygregor/fotolia.com

Der Bayerische Wald besticht durch seine eindrucksvolle Naturlandschaft. Vor allem der Große Arbersee ist einen Ausflug wert. Er entstand an der Ostseite des Berges während der letzten Eiszeit. Der See ist knapp acht Hektar groß und bis zu 15 Meter tief. Bei einer Bootstour können Besucher die Seele baumeln und sich im Restaurant, das direkt am Ufer liegt, verwöhnen lassen.

Auch die Rißlochwasserfälle sind sehenswert. Sie befinden sich circa zwei Kilometer von Bodenmais entfernt. Vier kleinere Bäche der Region fließen hier zusammen und werden zur Rißloch. Der Wasserfall überwindet mehrere Stufen und hat eine Gesamthöhe von 55 Metern. Wanderer können auf Wegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden die Wasserfälle erkunden. Feste Schuhe und ein Wanderstock erleichtern die Tour.

Bayerischer Wald, Auerhahn, Foto: Sascha Rösner/fotolia.com
Der Auerhahn kann im Bayerischen Wald in freier Wildbahn beobachtet werden. Foto: Sascha Rösner/fotolia.com

In dieser teilweise noch ursprünglichen Natur fühlen sich die heimischen Wildtierarten besonders wohl. Wer genügend Zeit mitbringt, der bekommt einen Auerhahn zu sehen. Er ist der größte flugfähige Waldvogel Europas. Leider sind die mächtigen Tiere vom Aussterben bedroht. Ein eigenes Schutzprogramm im Bayerischen Wald soll helfen die Art zu erhalten. Seit Anfang der 1990er Jahre fühlt sich auch der Luchs wieder zu Hause in den Wäldern im Südosten Deutschlands. Der scheue Einzelgänger traut sich nur langsam wieder zurück in seine alte Heimat. Tierfreunde bekommen ihn nur selten zu Gesicht, denn die Tiere sind erst in den späten Abend- und Nachtstunden unterwegs.

Bessere Chancen haben Beobachter bei den Rothirschen mit ihren mächtigen Geweihen. Sie sind die größten frei lebenden Wildtiere in Mitteleuropa. In früheren Zeiten wanderten die Tiere während der Winterzeit in andere Gebiete. Durch die immer dichtere Bebauung ist dies heutzutage nicht mehr möglich. Um das Überleben der Tiere zu ermöglichen, werden sie im Winter in großen Gehegen gefüttert.

© Immowelt AG 2016   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben