München Umland - Ferienwohnung & Ferienhaus

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in München Umland bequem auf der Karte.
Jetzt Kartensuche starten

Anzeige aufgeben

Vermieten Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus online. mehr...
ab 10,00 pro Monat zzgl. MwSt. (Laufzeit 12 Monate)
Anzeige aufgeben

Gratis App für Sie!

Verbringen Sie einen wunderbaren Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Ferienregion München Umland. Hier ein kleiner Auszug unserer Ferienwohnungen und Ferienhäuser:
Oberbayern, Münchner Umland, Berglandschaft, Foto: Strandret / Fotolia.comDie Region Oberbayern besticht durch eine malerische Landschaft. Foto: Standret / Fotolia.com

Zahlreiche Seen, hohe Gebirgszüge, viele Naturschutzgebiete und Kurorte machen Oberbayern und das Münchner Umland zu einem beliebten Reiseziel für Jung und Alt. Auch die bayerische Bierzeltkultur, die man beispielsweise auf dem Oktoberfest in München erleben kann, oder bekannte Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss Neuschwanstein ziehen zahlreiche Touristen an.


Oberbayern besteht aus drei kreisfreien Städten: München, Ingolstadt und Rosenheim sowie 20 Landkreisen. Die Region ist der größte bayerische Bezirk mit einer Fläche von mehr als 17.500 Quadratkilometern und 4,5 Millionen Einwohnern. Die hohe Einwohnerzahl liegt nicht nur an der großen Fläche des Bezirks, sondern auch an der Metropolregion München. München ist mit 1,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt Bayerns und die Hauptstadt des Bundeslandes. Der Verwaltungssitz des Bezirks Oberbayern liegt ebenfalls dort. Oberbayern wird im Süden von Österreich, im Westen von Schwaben und im Norden von Mittelfranken und der Oberpfalz umrahmt.


Das Münchner Umland ist ein Teil von Oberbayern und setzt sich aus folgenden Regionen zusammen:

 

 

Das Münchner Umland in Oberbayern

Oberbayern, Münchner Umland, Panroama München, Foto: Michael Fleischmann / Fotolia.comMünchen ist die Landeshauptstadt Bayerns und lockt jährlich Millionen Touristen an. Foto: Michael Fleischmann / Fotolia.com

Die Landeshauptstadt München lockt jährlich mehrere Millionen Touristen nach Bayern. Über 50 Museen, vielfältige Sport und Shoppingmöglichkeiten und zahlreiche grüne Oasen wie der Englische Garten bieten Erholung und Unterhaltung für Urlauber. Die vielen schönen Biergärten, das Oktoberfest und der Christkindlmarkt lassen Besucher aus aller Welt an der Münchner-Lebensart teilhaben. Neben München lohnen sich auch umliegende Städte für einen Tagesausflug.


Die Stadt Erding ist eine altbayerische Herzogstadt und große Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Oberbayern. Sie hat rund 35.000 Einwohner und gilt als eine der zukunftsträchtigsten Landkreise in Deutschland. Die Region ist vor allem durch ihr beliebtes Erdinger Weißbier bekannt und bietet darüber hinaus viele Freizeitmöglichkeiten wie einen Besuch im Bauernhausmuseum oder in Europas größter Therme Erding.


Das oberbayerische Dachau liegt nordwestlich von München. Die Altstadt und das Rathaus sowie der Englische Garten, der Hofgarten und das Schloss Dachau gehören zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bekannt ist Dachau auch durch seine KZ-Gedenkstätte, die 1965 als Mahnstätte und Erinnerungsort auf dem ehemaligen Häftlingsgelände des Konzentrationslagers Dachau errichtet wurde. 800.000 Menschen besuchen sie jährlich.


Landsberg am Lech liegt in der Ammersee-Lech Region in Oberbayern. Die große Kreisstadt befindet sich direkt an der Romantischen Straße, einer der bekanntesten Ferienstraßen in Deutschland. Sie zählt zu den sonnigsten Städten in Deutschland und besticht durch ihre malerische Altstadt. Sehenswert sind unter anderem die Malteserkirche im neuen Stadtzentrum, das alte Rathaus und das Ursulinenkloster. Vom Schlossberg aus hat man einen wundervollen Ausblick auf die Altstadt.


Starnberg
liegt direkt am Nordende des Starnberger Sees. Die Stadt und der See sind ein beliebter Ausflugs- und Erholungsort. Starnberg zeichnet sich vor allem durch Bauwerke wie das Schloss Starnberg, das Schloss Leutstetten und die Rokokokirche St. Josef aus. Auch die Seepromenade und der Schlossgarten sind einen Besuch wert.


Altötting hat als Wallfahrtsort eine überregionale Bedeutung. Die Stadt wurde bereits von den Päpsten Pius VI., Johannes Paul II. und Bendedikt XVI. besucht. Papst Benedikt der XVI. wurde im nur elf Kilometer entfernten Marktl geboren. Altötting ist zudem das Zentrum eines Pilgerwegnetzes, zu dem ein Teil des Jakobsweges, des St.-Rupert-Pilgerweges und des Wolfgangweges gehören.


Die Stadt Rosenheim liegt am Zusammenfluss von Mangfall und Inn. Mit mehr als 60.000 Einwohnern ist sie nach München und Ingolstadt die drittgrößte Stadt in Oberbayern. Beliebt bei Touristen ist ein Ausflug in das Rosenheimer Inn-Museum, welches eine wasserbau- und schifffahrtstechnische Sammlung des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim beherbergt. Sehenswert ist außerdem das Mittertor, welches als einziges von fünf Markttoren aus dem 14. Jahrhundert noch erhalten ist. Die Altstadt besticht durch ihre prachtvoll restaurierten Gründerzeitfassaden.

Seen und Gebirge – Landschaft in Oberbayern

Oberbayern, Münchner Umland, Zugsptize, Foto: T. Linack / Fotolia.comDie Zugspitze, der höchste Berg Deutschlands, befindet sich im oberbayerischen Wettersteingebirge. Foto: T. Linack / Fotolia.com

Das Markenzeichen Oberbayerns und des Münchner Umlands ist die abwechslungsreiche Landschaft mit eindrucksvollen Gebirgen und erfrischenden Seen.


Im Süden Oberbayerns befinden sich die Bayerischen Alpen mit dem Wettersteingebirge. Dort befindet sich der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze. Mit einer Höhe von 2964 Metern ist sie ein attraktives Ausflugsziel. Wintersportler kommen hier von November bis Mai auf ihre Kosten. Für Mountainbiker, die gerne anspruchsvolle Radwege mögen, gibt es die Tour „Alpenrand Klassiker“. Von steilen Hängen bis hin zu rasanten Abfahrten ist auf dieser Strecke alles geboten. Sie beginnt an der Skisprungschanze in Garmisch-Patenkirchen.


Weitere alpine Highlights erwarten Touristen im Bayerischen Voralpenland. Die Gebirgsgruppe gehört zu den nördlichen Kalkalpen und wird von der Loisach im Westen und dem Inn im Osten begrenzt. Der höchste Berg der Bayerischen Voralpen ist der Krottenkopf mit 2086 Metern Höhe. Hier gibt es eine große Auswahl an leichten bis schweren Bergtouren für Wanderfreunde.


Nicht zu verwechseln ist das Bayerische Voralpenland mit dem Bayerischen Alpenvorland, das südlich der Donau und nördlich der bayerischen Alpen gelegen ist. Die Landschaft des Alpenvorlands ist geprägt von flachen und hügeligen Ausläufern der Alpen und wird von den Flüssen Iller, Lech, Isar, Inn und Wertach durchzogen. Zum Bayerischen Alpenvorland gehört das sogenannte Fünfseenland. Starnberger See, Ammersee, Wörthersee, Pilsensee und Weßlinger See laden vor beeindruckender Alpenkulisse zum Baden, Schifffahren und Angeln ein. Ebenfalls im Bayerischen Alpenvorland finden Touristen das Chiemgau mit den Chiemgauer Alpen im Süden und dem Chiemsee im Norden. Der Chiemsee trägt den Spitznamen „bayerisches Meer“ und ist mit einer Fläche von fast 80 Quadratkilometern der größte See Bayerns. Der Chiemsee bietet dank seiner Lage vor den Alpen gute Windbedingungen für Segler und Surfer. Rund um den See gibt es viele Landstriche, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit und Artenvielfalt unter Naturschutz stehen und zu ausgedehnten Spaziergängen einladen.

Oberbayern, Stranberger See, Münchner Umland, Foto: franke182 / Fotolia.comDer Starnberger See in Oberbayern gehört zum Fünfseenland. Foto: franke182 / Fotolia.com

Freizeit und Ausflugsmöglichkeiten im Münchner Umland

Neben schönen Städten und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten bieten Oberbayern und das Münchner Umland unvergessliche Museen und Highlights. Zu den beliebtesten Ausflugszielen zählt die Bavaria Filmstadt, eines der größten Filmstudios in Europa. Klassiker wie „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“ sind hier entstanden. Die Kulissen zu den Filmen sind dort noch heute zu sehen.


Das Buchheim Museum liegt im Höhenrieder Park am Starnberger See. Es wurde nach dem Künstler und Autor Günther Buchheim benannt, der vor allem durch seinen Roman „Das Boot“ bekannt war. Im Buchheim Museum sind verschiedene thematische Sammlungen ausgestellt, darunter eine expressionistische und eine Volks- und Völkerkundliche Sammlung.


Das Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau widmet sich der Wittelsbacher Dynastie. Das Museum beherbergt zahlreiche Originalexponate aus den Königshäusern und stellt die Geschichte vom „Märchenkönig“ Ludwig II. und seiner Familie in den Vordergrund.


In München selbst finden sich viele weitere Museen. Das Deutsche Museum ist die Sternenshow im Planetarium bekannt und bietet darüber hinaus viel Wissenswertes rund um Technik und Natur. Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz: Das Deutsche Museum verfügt über ein Kinderreich, in dem sie die Welt der Technik spielerisch kennen lernen.


Im Bayerischen Nationalmuseum erleben die Besucher eine Zeitreise durch die europäische Kunstgeschichte. Spätantike, Barock und Jugendstil sind nur einige Epochen, die in dem Museum Beachtung finden.

Oberbayern, Münchner Umland, Olympiapark München, Foto: golovianko / Fotolia.comDer Olympiapark in München ist ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: golovianko / Fotolia.com

Wer entspannen möchte, sollte die idyllischen Parks und Grünanlagen in München wie den Hofgarten am Odeonsplatz oder den Olympiapark besuchen. Der Hofgarten gehört zur Residenz und beeindruckt durch sein majestätisches Flair. Der Olympiapark ist eines der beliebtesten Ausflugsziele rund um München und ist Standort des Olympiastadions, der Olympiahalle und des Olympiaturms. Zusätzlich bietet der Park ein riesiges Freizeitangebot mit Konzerten, Events, Festivals und einem vielfältigen Sportangebot. Der Westpark ist vor allem bei Familien beliebt. Hier finden sich viele Grillanlagen, Gärten und Biergärten. Für Kinder hält er sechs Abenteuerspielplätze mit Rutschen, Schaukeln, Wippen und Wasserspielen bereit. Im Sommer finden auf der Seebühne viele Events wie Theater- und Kinoabenden statt. Weithin bekannt ist auch der Schlosspark Nymphenburg mit seinen Bächen, Brücken und versteckten Schlösschen. Er erinnert an einen verwunschenen Märchenwald und bietet viel Platz zur Erholung.  


Der Wildpark Poing im Münchner Umland ist ebenfalls einen Ausflug wert. Hier leben Wildtiere fast wie in freier Wildbahn auf einer hügeligen, 57 Hektar großen Landschaft mit Wald, Wiese und Weihern. Der Wildpark Poing liegt im Landkreis Ebersberg und besteht seit 1959. Er ist einer der wildreichsten Parks in Deutschland. Ganzjährig können Besucher hier Rehe, Hirsche, Greifvögel sowie Wölfe, Luchse und Bären beobachten.


Kletterfreunde kommen im Kletterwald Garmisch-Patenkirchen auf ihre Kosten. Der Park bietet vielfältige Parcours die teilweise bereits für Kinder ab sechs Jahren zugänglich sind. Die Parcours sind zwischen drei und 17 Meter hoch und bieten einen wunderbaren Blick auf das Wettersteingebirge und auf die Zugspitze.


In Berchtesgaden in Oberbayern liegt das Salzbergwerk Berchtesgaden. Mit der Grubenbahn können Besucher die Welt der Salzförderung erkunden. Im Rahmen einer etwa einstündigen Führung geht es hinab in die Stollen, in denen seit fast 500 Jahren Salz gewonnen wird. Das Salzbergwerk bietet aber auch Entspannung in den wohltuenden Salzheilstollen. Das Klima im Heilstollen kann helfen Krankheiten wie Asthma, Allergien oder Bronchitis zu heilen. Anschließend lohnt sich ein Ausflug ins Berchtesgadener Land mit seinem strahlend blauen Königsee, der nur zehn Kilometer vom Bergwerk entfernt ist.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten in Oberbayern

Oberbayern ist ein Mekka für Kulturinteressierte. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Schloss Neuschwanstein bei Füssen. Neuschwanstein war der weltbekannte Wohnsitz von Ludwig II. und wird jährlich von mehr als 1,3 Millionen Touristen besucht. Das sogenannte „Märchenschloss“ kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Neben Neuschwanstein besaß Ludwig II. das Schloss Herrenchiemsee und das Schloss Linderhof, die sich ebenfalls in Oberbayern befinden und heute vielbesuchte Touristenattraktionen sind.

Das Schloss Herrenchiemsee befindet sich auf der gleichnamigen Insel im Chiemsee und wurde nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles gebaut. Ab 1878 begann der Bau des letzten großen Projekts von Ludwig II. und wurde 1886 mit dem Tod des Königs eingestellt. Der König wohnte nur wenige Tage im Schloss Herrenchiemsee und weite Teile des Gebäudes konnten nicht fertiggestellt werden.

Das dritte Schloss von Ludwig II. trägt den Namen Linderhof und befindet sich in der oberbayerischen Gemeinde Ettal. Schloss Linderhof ist das kleinste der drei Schlösser und das einzige, das vor dem Tod des Königs vollendet wurde. Es gilt als sein Lieblingsschloss, in dem er sich mit Abstand am häufigsten aufhielt.


Oberbayern, Münchner Umland, Schloss Herrenchiemsee, Chiemsee, Foto: Bergfee – Fotolia.comDas Schloss Herrenchiemsee wurde nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles erbaut. Foto: Bergfee / Fotolia.com

Auf dem „Heiligen Berg“ über dem Ostufer des Ammersees, thront das Kloster Andechs. Die Klosteranlage im Fünfseenland beherbergt eine Brauerei, ein Bräustüberl und einen Klostergasthof. Besucher aus aller Welt erwartet im Kloster Andechs ein umfangreiches kulturelles Programm wie die jährlich stattfindenden Carl-Orff-Festspiele. Das Kloster wurde bereits im 15. Jahrhundert gegründet und gilt als ältester Wallfahrtsort in Bayern. Seit 1455 leben und arbeiten dort Benediktiner.

Im Landkreis Weilheim-Schongau im Münchner Umland, liegt die prächtig ausgestattete Wieskirche. Sie ist eine Wallfahrtskirche im Rokoko-Stil , die Mitte des 18. Jahrhunderts von Johann Baptist und Dominikus Zimmermann erbaut wurde. Seit 1983 gehört die Wieskirche zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie besticht neben der anmutigen Ausgestaltung durch ein weitläufiges Deckenfresko und einen reich verzierten Altarraum.

Feiern und Entspannen: Bayerische Volksfeste und Wellness in Thermalbädern

Oberbayern und das Münchner Umland sind weltweit für ihre Bierfeste bekannt. Das berühmteste ist das Oktoberfest in München. Die „Wiesn“  ist das größte Volksfest der Welt und findet seit 1810 auf der Theresienwiese in München statt. Jährlich besuchen rund sechs Millionen Menschen das Oktoberfest. Die Münchner Brauereien stellen für dieses Event ein spezielles Bier her, das eine Stammwürze von mindestens 13,5 Prozent aufweisen muss.

Oberbayern, Oktoberfest, Münchner Umland, München, Foto: norbel / Fotolia.comDas berühmteste Volksfest der Welt, die „Wiesn“ zieht jährlich rund sechs Millionen Besucher an. Foto: norbel / Fotolia.com

Wer in seinem Urlaub lieber abschalten möchte, findet in Oberbayern bekannte Thermalbäder. Dazu gehört unter anderem die Therme Erding. Sie ist Europas größte Thermenwelt. Auf einer Gesamtfläche von 183.300 Quadratmetern finden Erholungssuchende und Wasserratten Rutschen, Saunen und Wellenbäder. Die Therme Erding zeichnet sich durch ihre Action-Area mit 2200 Metern Rutschstrecke aus. Seit 2014 können die Besucher im 9.000 Quadratmeter großen Neubau umrahmt von Palmen in sanften Wellen baden.


Auch die Therme Bad Aibling lädt zu einem ausgedehnten Wellnes- und Entspannungsausflug ein. Sie liegt idyllisch zwischen Wiesen, Hügeln und Wäldern. Das Wasser ist zwischen 32 und 36 Grad warm. Die Therme besteht aus mehreren Kuppeln mit verschiedenen Themen-Schwerpunkten. Beispielsweise gibt es eine Heiß-Kalt-Kuppel oder die Sinnenkuppel. Eine Saunalandschaft mit Moorkuppelsauna, Hamam und Trockensaunen gehören ebenfalls zur Therme Bad Aibling.


Das Prienavera Erlebnisbad in Prien sorgt mit drei Saunen, Dampfbad, Infrarotkabine und Angeboten wie der Lomi-Lomi-Massage, Kräuterstempelmassage oder einer Hot Stone Massage für Erholung in Oberbayern. Vom Außenpool, der direkt am Ufer des Chiemsees liegt, genießen Besucher die herrliche Aussicht auf die Kampenwand und das Schloss Herrenchiemsee.

© Immowelt AG 2015   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben