Schwarzwald - Ferienwohnung & Ferienhaus

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Schwarzwald bequem auf der Karte.
Jetzt Kartensuche starten

Anzeige aufgeben

Vermieten Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus online. mehr...
ab 10,00 pro Monat zzgl. MwSt. (Laufzeit 12 Monate)
Anzeige aufgeben

Gratis App für Sie!

Verbringen Sie einen wunderbaren Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Ferienregion Schwarzwald. Hier ein kleiner Auszug unserer Ferienwohnungen und Ferienhäuser:
Tannen, Schwarzwald. Foto: Reinhard Sester/ Fotolia.comDie dunklen Tannen prägen das Bild des Schwarzwalds. Foto: Reinhard Sester/ Fotolia.com

Der Schwarzwald ist das größte zusammenhängende Mittelgebirge in Deutschland. Die Touristenregion liegt im Südwesten Baden-Württembergs und grenzt an Frankreich und die Schweiz. Die Region hat ihren Namen von der idyllischen Landschaft aus großen, dunklen Tannen. Sie erstreckt sich auf über 6.000 Quadratkilometer. Malerische Berge und Täler, eindrucksvolle Schluchten und klare Seen und Flüsse machen den Schwarzwald einzigartig.

Nicht nur die Natur im Schwarzwald ist sehenswert, sondern auch die hier liegenden Städte:

Der Europa Park in Rust liegt am westlichen Rand des Schwarzwaldes. Nach Disneyland Paris hat der Freizeitpark die zweit meisten Besucher in Europa. 2014 besuchten rund fünf Millionen Touristen den Park. Mit dem Auto erreicht man Rust auf der Autobahn 5. Wer mit dem Zug anreist, steigt am Bahnhof Ringsheim aus.

Natur erleben im Schwarzwald

Ein Teil des Schwarzwaldes ist seit Anfang 2014 der Nationalpark Schwarzwald. Er liegt am Hauptkamm des Nordschwarzwaldes zwischen Baiersbronn und Baden-Baden. Der zehn Hektar große Nationalpark ist in zwei Gebiete aufgeteilt: Die Region um den Ochsenkopf mit einer Größe von knapp 2.500 Hektar und das große Gebiet um den Ruhestein mit einer Fläche von 7.600 Hektar. Fichten, Tannen und Buchen prägen das Bild des Nationalparks. Besucher können hier die Natur und einheimische Tiere hautnah erleben. Moorlandschaften, Seen und sogenannte Grinden, das sind Weideflächen, machen den Nationalpark so wertvoll. Der Arten- und Naturschutz spielt im Ökosystem Schwarzwald eine wichtige Rolle. Bei Führungen und Wanderungen durch die Natur werden kleinen und großen Gästen Tiere und Natur näher gebracht.

Neben dem Nationalpark gibt es den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Mit seinen 394.000 Hektar ist er der größte Naturpark Deutschlands. Er dient vor allem der Erhaltung der einzigartigen Natur. Im Park gibt es zahlreiche Landschafts- und Vogelschutzgebiete.

Feldbergsee, Schwarzwald. Foto: andiz275/Fotolia.comAtemberaubende Aussicht auf den Feldbergsee im Schwarzwald. Foto: andiz275/Fotolia.com

Freizeit im Schwarzwald

Im Schwarzwald finden Urlauber knapp 24.000 Kilometer markierte Wanderwege. Der Westweg beispielsweise führt über 285 Kilometer von Pforzheim nach Basel. Wanderer können Hotels entlang der Route in einem Paket buchen. Die Strecke wird auf 13 Etappen aufgeteilt. Jeden Tag werden zwischen 15 und 25 Kilometer zurückgelegt. Auf Wunsch gibt es einen Gepäcktransferservice. Im Schwarzwald gibt es Wanderwege für Anfänger bis Fortgeschrittene. Auf sogenannten Genießerpfaden erkunden die Besucher die Natur.

Aktive Sportler können neben Kletter- auch Mountainbike-Touren durch den Wald buchen. Kletterfreunde kommen vor allem am Westhang des Schwarzwalds und im Südschwarzwald auf ihre Kosten. Der Gfällfelsen bei Freiburg bietet rund 100 Touren in allen Schwierigkeitsstufen an. Im Norden des Schwarzwalds liegt der Karlsruher Grat. Der Klettersteig kann auch von geübten Wanderern mit festem Schuhwerk erklommen werden. Am Grat selbst gibt es jedoch keine markierten Wege mehr.

Im Winter locken der 1500 Meter hohe Feldberg und die beiden jeweils 1400 Meter hohen Berge Herzogenhorn und Belchen begeisterte Wintersportler an. Ab einer Höhe von 700 Metern fällt in den Wintermonaten fast immer ausreichend Schnee. Vom Skifahren über Langlaufen und Schlittenfahren können Urlauber alles erleben.

Ein schönes Ausflugsziel liegt im Süden des Schwarzwaldes in der Gemeinde Münstertal. Das frühere Bergwerk „Teufelsgrund“ ist heute für Touristen geöffnet. Durch die reine Luft in den Stollen fällt es Asthma-Patienten leichter zu atmen. In einem Seitenstollen befindet sich eine eigens dafür eingerichtete Therapiestation. Für Familien und Abenteuerlustige finden jeden Donnerstag und Samstag Schatzsuchen im Bergwerk statt. Festes Schuhwerk und eine Jacke sind von Vorteil, denn im Teufelsgrund beträgt die Temperatur das ganze Jahr über konstante acht Grad Celsius.

Wasserfall, Triberger Wasserfälle, Schwarzwald. Foto: thomasklee/ Fotolia.comDie Triberger Wasserfälle liegen in Mitten des Schwarzwalds. Foto: thomasklee/ Fotolia.com

Triberger Wasserfälle

Die Triberger Wasserfälle im Herzen des Schwarzwaldes gehören mit zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland. Der Fluss Gutach stürzt über mehrere Granitstufen 163 Meter in die Tiefe. Jährlich besuchen rund 500.000 Touristen den eindrucksvollen Wasserfall. Gegen eine kleine Gebühr ist es möglich, bis zum Fuße des Wasserfalls zu gelangen. Auf gut beschilderten und bis 22 Uhr beleuchteten Wanderwegen können Besucher das Naturschauspiel bewundern. Ein Besuch ist auch im Winter empfehlenswert. Dann bietet das glitzernde Eis mit der speziellen Beleuchtung einen einzigartigen Anblick.

Erholung im Schwarzwald

Im Schwarzwald gibt es viele Thermalbäder, die schon bei den Römern beliebt waren. Touristen und Einheimische finden hier Erholung und Entspannung. Das Palais Thermalbad in Bad Wildbad liegt zwischen Stuttgart und Karlsruhe im Norden des Schwarzwaldes. Eine Tageskarte im Badetempel mit der beeindruckenden Saunalandschaft kostet 24 Euro. Dafür bekommen die Besucher Ruhe, Erholung und gegen einen Aufpreis Massagen und Peelings geboten.

Das Radon Revitalbad liegt im Süden des Schwarzwaldes in Menzenschwand. Das fluoridhaltige Thermalwasser aus der nahe gelegenen Barbaraquelle verwöhnt im großen Bewegungsbecken Geist und Körper der Besucher. Beim traumhaften Ausblick in die Natur durch die bodentiefen Fenster vergisst jeder die Alltagssorgen. Im Außenbereich lädt ein Barfußpfad die Füße auf eine Erkundungstour ein. Auch die Saunalandschaft hat einiges zu bieten, inklusive eines idyllisch angelegten Saunagartens.

Das Keidel Mineral-Thermalbad Freiburg liegt im Süden des Schwarzwaldes im sogenannten Drei-Länder-Eck. Der Tageseintritt für das Bad inklusive Saunalandschaft kostet 20,50 Euro für jeden Erwachsenen. Das Thermalbad mit der großzügigen Badelandschaft ist vollständig vom urigen Mooswald umgeben. Entspannung finden die Besucher im gemütlichen Ruheraum und auf der großen Liegewiese. Massagedüsen und eine Gegenstromanlage bieten Abwechslung in den Becken. Im Außenbereich können sich Besucher aktiv betätigen. Bei einer Partie Boule oder einem Federballmatch kommt der Kreislauf in Schwung. Nach einem Besuch der 3000 Quadratmeter großen Saunalandschaft lädt der angrenzende Natursee zum Abkühlen ein.

Typisch Schwarzwald

Schwarzwälder Kirschtorte, Schwarzwald. Foto: picfabrik/Fotolia.comDie Schwarzwälder Kirschtorte ist eine der Delikatessen aus der Region. Foto: picfabrik/Fotolia.com

Weltweit bekannt ist die Schwarzwälder Kirschtorte. Sie besteht aus mit Kirschwasser getränktem Schokoladenbiskuitböden, Kirschfüllung, Sahne und Schokoladenstreuseln. Bei einem Besuch im Schwarzwald darf der Genuss der üppigen Torte nicht fehlen.
Ein weiteres kulinarisches Highlight des Schwarzwaldes ist der Schinken. Der Schwarzwälder Schinken muss im Schwarzwald geräuchert werden, der Begriff ist seit 1997 geschützt. Eingerieben mit verschiedenen Gewürzen wird der Schinken mehrere Tage in speziellen Kammern mit Nadelhölzern aus dem Schwarzwald geräuchert. Eine Lagerzeit von mehreren Wochen verleiht ihm seinen typischen Geschmack.

Ein beliebtes Mitbringsel für die Familie daheim ist eine Kuckucksuhr, die traditionell im Schwarzwald hergestellt wird. Aus der Wanduhr mit Pendel erscheint zu jeder vollen Stunde der Kuckuck aus einem Türchen. Orgelpfeifen imitieren dabei den Ruf des Vogels. Die Uhren aus dem Schwarzwald sind auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Touristen können aus verschiedenen Motiven wählen. Kleine Häuschen, Tiere aus den Wäldern und schöne Zierelemente machen jede Kuckucksuhr zum Blickfang.

Kuckucksuhr, Schwarzwald. Foto: Wieselpixx/Fotolia.comEin beliebtes Mitbringsel aus dem Schwarzwald: die Kuckucksuhr. Foto: Wieselpixx/Fotolia.com

Trachten

Im gesamten Schwarzwald spielen Trachten eine wichtige Rolle. An Sonn- und Festtagen holen die Einheimischen die typischen Gewänder aus dem Schrank. Dabei hat sich der Bollenhut als Symbolbild für die Tracht des Schwarzwaldes etabliert. Seit 1750 gehört der Strohhut zur Tracht der evangelischen Frauen. Seinen Ursprung hat der Bollenhut dabei lediglich in drei Dörfern des Schwarzwaldes: Gutach, Kirnbach und Hornberg-Reichenbach. Der Hut mit den 14 aufgesetzten Bollen ist bis zu zwei Kilogramm schwer. Erstmals tragen ihn junge Frauen bei ihrer Konfirmation. Die Haare sind dabei zusätzlich unter einer weißen Haube versteckt. Unverheiratete Frauen tragen einen Hut mit roten, verheiratete Frauen einen mit schwarzen Bollen.

Unterwegs im Schwarzwald

Die Ferienwohnungen und Ausflugsziele im Urlaubsparadies sind leicht zu erreichen. Im Westen des Schwarzwaldes verbindet die Autobahn 5 Karlsruhe mit dem schweizerischen Basel. Sie führt vorbei an Rastatt, Offenburg und Freiburg. Zahlreiche Bundesstraßen zweigen von der Autobahn ab und führen tiefer in die Schwarzwaldtäler. Am östlichen Schwarzwaldrand verbindet die A81 Stuttgart mit dem Bodensee.

Die Bundesstraße 500, auch Schwarzwaldhochstraße genannt, führt vom an der französischen Grenze liegenden Iffezheim über Baden-Baden, Triberg, Titisee und den Schluchsee nach Waldshut. Bis nach Baden-Baden befinden sich Touristen im Hochschwarzwald und können von tollen Aussichtspunkten direkt an der Bundesstraße die sehenswerte Natur und Landschaft bestaunen. An Triberg führt die idyllisch liegende Straße in das Gebiet des Südschwarzwaldes.

Natürlich kommen Touristen auch mit der Bahn im Schwarzwald an ihr Ziel. Zahlreiche historische Eisenbahnen laden zu gemütlichen Rundfahrten ein. Die Albtalbahn beispielsweise führt von Karlsruhe über Ettlingen nach Bad Herrenalb. Auf der Strecke gibt es regelmäßig Sonderfahrten mit alten Eisenbahnen. Lohnenswert ist außerdem ein Ausflug mit der Schwarzwaldbahn. Sie führt knapp 150 Kilometer von Offenburg nach Singen. Insgesamt werden auf der Strecke 39 Tunnel durchfahren. Die Bahn fährt mehrere Schleifen, um den großen Höhenunterschied der Strecke zu überwinden. Während der Sommermonate finden jeden Sonntag Fahrten mit der Dampflok statt.

Auch aus der Luft ist der Schwarzwald zu erreichen. Etwas außerhalb liegt der Flughafen Stuttgart. Östlich des Schwarzwaldes gelegen ist der Flughafen der größte in Baden-Württemberg. Rund zehn Millionen Passagiere werden hier jedes Jahr befördert. Im Westen des Schwarzwaldes, bei Lahr, befindet sich der kleine Black Forest Airport. Er ist nur für eine beschränkte Anzahl von Passagierflugzeugen geöffnet. Meist landen hier Touristen, die den Europa Park in Rust besuchen. Weiter im Süden liegt der Flughafen Basel. Er befindet sich rund sechs Kilometer außerhalb der Stadt in der Schweiz. Von hier aus fahren Besucher eine gute halbe Stunde mit dem Auto, bis sie den Schwarzwald erreichen.

Titisee

Titisee, Neustadt, Schwarzwald. Foto: Klaus Büth/ Fotolia.comIdyllischer Blick auf den Titisee bei Neustadt. Foto: Klaus Büth/ Fotolia.com

Im Winter wie im Sommer ist die Region rund um den Titisee ein beliebtes Urlaubsziel. Der See liegt im Süden des Schwarzwaldes und erstreckt sich auf rund 1,3 Quadratkilometer. Der vom Feldberg kommende Seebach speist das bei Touristen beliebte Gewässer. Der Kurort Titisee-Neustadt mit seinen knapp 12.000 Einwohnern liegt am Nordufer des Sees.

Während der kalten Wintermonate hat die Region rund um den Titisee viele Highlights zu bieten. Der See selbst wird durch den Wind immer in Bewegung gehalten und ist daher nur selten von einer geschlossenen Eisfläche bedeckt. Ein besonderes Ausflugsziel ist die größte Naturschanze Deutschlands – die Hochfirstschanze. Hier finden regelmäßig Skisprungwettbewerbe statt. Für Wintersportler gibt es rund um den Feldberg eine Vielzahl von Skipisten und Langlaufloipen. Die mit 4,2 Kilometern längste Rodelbahn im Schwarzwald führt vom Feldberg hinunter und bietet Spaß für die ganze Familie. In der Region Titisee sind während der kalten Jahreszeit rund 300 Kilometer Winterwanderwege präpariert und auf Karten ausgezeichnet. Wer noch mehr Natur erleben möchte, der bucht eine geführte Schneeschuhwanderung.

Während der Sommerzeit bietet die Region rund um den See ebenfalls viele Ausflugsmöglichkeiten:

•    Die Rodelbahn „Hasenhorn Coaster“ in Todtnau bietet auf 2,9 Kilometern Fahrspaß für die ganze Familie.

•    Im Kletterwald Feldberg oder den Action Forest können Kinder und Erwachsene auf verschiedenen Routen die Baumwipfel erklimmen und die wunderbare Natur erleben.

•    Wer es gerne ruhiger mag, der kann den idyllisch gelegenen Golfplatz besuchen. Die heimische Golfschule bietet Schnupperkurse für Anfänger an.

•   Der Freizeit- und Tierpark „Schwarzwaldpark“ ist besonders bei Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Neben den Fahrgeschäften im Park können große und kleine Besucher die heimische Tierwelt erkunden.

•    Wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, können sich Familien im Badeparadies Schwarzwald erholen. Diverse Rutschen, ein Solebecken und die Saunalandschaft versprechen Spaß und Entspannung für Groß und Klein.

Baden-Baden

Im Westen des Schwarzwaldes liegt das schöne Baden-Baden. Die Stadt ist rund zehn Kilometer von der französischen Grenze entfernt und ein beliebter Urlaubsort. Baden-Baden ist neben zahlreichen anderen Attraktionen berühmt für seine heißen Thermalquellen. In den vielen Kurbädern lassen sich die Besucher verwöhnen. Im Bäderviertel befinden sich beispielsweise die 4000 Quadratmeter große Caracalla Therme und das historische Friedrichsbad. In den alten römischen Badruinen erfahren Besucher etwas über die 2000 Jahre alte Geschichte der römischen Badekultur.

Kurhaus, Baden-Baden, Schwarzwald. Foto: Jürgen Wackenhut/Fotolia.comIm Kurhaus von Baden-Baden befindet sich das bekannte Casino der Stadt. Foto: Jürgen Wackenhut/Fotolia.com

Das Wahrzeichen von Baden-Baden ist das prachtvolle Kurhaus, das im Jahre 1824 fertiggestellt wurde. Da die Stadt während des Zweiten Weltkrieges keine großen Schäden zu beklagen hatte, ist das Gebäude noch gut erhalten. Heute finden im Kurhaus Konzerte und Bälle statt. Kleine Geschäfte und ein Restaurant laden zum Einkaufen und Entspannen ein. Nach einem Spaziergang durch den schön gestalteten Kurgarten empfiehlt sich ein Besuch im berühmten Casino von Baden-Baden, das sich auch im Kurhaus befindet.

Am Rande der Stadt liegt das Kloster Lichtenthal. Das im 13. Jahrhundert erbaute Kloster gehört heute dem Zisterzienserinnenorden an. Das integrierte Gästehaus bietet Erholungssuchenden Ruhe und Entspannung. Verschiedene Tagungsräume und Säle werden für Veranstaltungen und Seminare vermietet.

Wer gerne durch Museen schlendert oder Theateraufführungen besucht, der macht in Baden-Baden Urlaub. Vom Fabergé Museum, über das Frida Kahlo Museum bis hin zu Brahms Wohnhaus und dem Stadtmuseum Baden-Baden gibt es für alle Interessengruppen etwas. Theater und andere Veranstaltungen finden regelmäßig im Theater Baden-Baden, im Festspielhaus und im Kurhaus statt.

Ein weiteres Highlight ist die etwas außerhalb der Stadt gelegene Ruine Hohenbaden. Das Alte Schloss diente im Mittelalter als Sitz des Markgrafen von Baden. Heute befindet sich in einem Teil der Ruine ein Hotel mit Restaurant. Zahlreiche Wanderwege führen rund um das Schloss und an Aussichtspunkten können Besucher die idyllische Landschaft bestaunen.

Einen tollen Ausblick haben Besucher auch vom Baden-Badener Hausberg, dem Merkur. Östlich der Stadt gelegen bringt die Merkur-Bergbahn die Besucher in gut fünf Minuten zu der auf 657 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Bergstation. Die Rundfahrt kostet für einen Erwachsenen vier Euro. Am Gipfel angekommen wartet die 23 Meter hohe Aussichtsplattform auf die Touristen. Es bietet sich ein eindrucksvoller Ausblick über die gesamte Region. Regelmäßig starten Gleitschirmflieger vom Merkur. Es gibt ein Bergrestaurant, einen Spielplatz für Kinder und ein Wildgehege zum Erkunden.

 

 

Reiseführer

Reiseführer von Ferienwohnung.com

© Immowelt AG 2015   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben