Ecuador - Ferienwohnung & Ferienhaus

Eine Reise nach Ecuador

Ecuador liegt zwischen Peru und Kolumbien und ist nach der Äquatorlinie benannt, da sie durch das Land verläuft. Der größere Teil des Landes liegt auf der Südhalbkugel. Nördlich des Äquators, im Pazifik, liegen die Galapagos-Inseln, welche ebenfalls zum Staatsgebiet gehören.
Geographisch gibt es das Andengebirge (Sierra), wo sich die Hauptstadt Quito befindet, die Ebene an der Pazifikküste (Costa) und das Amazonas-Tiefland (Oriente). Es gibt eine Vielzahl an Schutzgebieten, Nationalparks und Biosphärenreservaten.
 
Die Hauptstadt von Ecuador, Quito, liegt nur 22 km südlich des Äquators vor einer spektakulären Bergkulisse. Auch schneebedeckte Vulkane zählen dazu. Besonders die Altstadt von Quito ist sehenswert, da sie architektonische Schätze der Kolonialzeit beherbergt. Sehr viele Gebäude sind aus dem 16. Jahrhundert und von Renaissance, Barock und Klassizismus sind alle Elemente zu finden. In der Altstadt sind die schneeweißen Häuser mit roten Dächern und die Kirchen aus Kolonialzeit, ganz im Gegensatz zum Norden der Stadt, hier befinden sich die Bürogebäude, Einkaufszentren und blinkende Neonlichter. Sehr bedeutend ist das Gotteshaus Monasterio San Francisco und die Catedral. La Ronda ist eine malerische Gasse aus der Kolonialzeit. Auch den Präsidentenpalast Plaza de Independencia, sollte man gesehen haben. Besonders sehenswert ist auch El Panecillo. Auf diesem Hügel steht die riesige Statue der Jungfrau von Quito und man hat einen fantastischen Ausblick über die Altstadt. Das moderne Quito hat selbstverständlich auch eine Renommierstraße, die Avenida Amazonas mit schönen Cafés und Restaurants.
2 bis 3 Stunden entfernt liegt die kleine Stadt Otavalo, die für ihren farbenprächtigen und traditionellen Indianermarkt berühmt ist.
 
25 km nördlich von Quito ist das 30 m hohe Äquatormonument Mitad del Mundo. Es zeigt den Verlauf des Äquators an und man kann sich mit einem Bein auf die Nord-, mit dem anderen Bein auf die Südhalbkugel stellen. Ein exzellentes Fotomotiv. Es gibt wenige Gegenden, wo so etwas möglich ist, da der Äquator überwiegend durch Regenwälder und Wasser verläuft.
 
An der Panamericana liegt der Nationalpark Cotopaxi mit dem gleichnamigen Vulkan. Man kann in dieser wunderschönen Landschaft die hier lebenden Kondore und Lamas beobachten.
 
Die riesige Region Provinz El Oriente liegt im Amazonasbecken und ist von weiten Regenwaldgebieten bedeckt. Hier leben noch einheimische Indianerstämme. Auch Vogelliebhabern wird einiges geboten.
 
Die Galapagos-Inseln bestehen aus 14 größeren und über 100 kleineren Inseln. Bekannt ist die Inselgruppe durch Charles Darwin, der dort Beobachtungen für seine späteren Evolutionstheorien machte. Für Tier- und Naturliebhaber sind die Inseln ein wahres Mekka. Schwimmen mit Seelöwen, beobachten von Pinguinen, Pelikanen, Schildkröten, Walen und Delfinen ist aufgrund des Artenreichtums hier möglich. Allerdings sind die Tiere durch die steigenden Besucherzahlen und den damit verbundenen Verkehr auch gefährdet. Aus diesem Grund werden die Auflagen zum Schutz vor dem Massentourismus immer strenger. Allerdings ist das Galapagos Abenteuer auch sehr teuer. Für eine einwöchige Schiffsrundfahrt inklusive Flug ab Ecuador muss man mit einem vierstelligen Betrag rechnen.
 
Unbedingt sollte man einmal die Zugfahrt von Ibarra nach San Lorenzo mitmachen. Der „Zug“ ist ein umgebauter Schulbus, welcher nun auf Schienen vom Hochland bis in die Küste fährt. Der Anblick der Natur ist atemberaubend.
 

Gratis App für Sie!

© Immowelt AG 2018   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben