Istrien - Ferienwohnung & Ferienhaus

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Istrien bequem auf der Karte.
Jetzt Kartensuche starten

Gratis App für Sie!

Istrien, Opatija, Foto: travelpeter/fotolia.com.
An der Westküste Istriens liegt das Urlaubsparadies Opatija. Foto: travelpeter/fotolia.com.

Die 3.476 Quadratmeter große Halbinsel Istrien liegt direkt an der Adria zwischen dem Golf von Triest im Norden und der Kvarner Bucht vor Rijeka im Süden. Der größte Teil der Halbinsel gehört zu Kroatien. Ein Teil im Norden befindet sich jedoch auf slowenischem Staatsgebiet und ein kleines Gebiet um die Ortschaft Muggia liegt in Italien.

Die größten Städte Istriens befinden sich an der Küste, nur vereinzelt gibt es große Ortschaften im Landesinneren. Die Hafenstadt Pula ist die größte auf der Halbinsel. Östlich der Stadt, im Ucka Gebirge, können Besucher eine Tour zum höchsten Berg Istriens unternehmen. Der Vojak ist 1.401 Meter hoch. Darüber hinaus sind bei Touristen die unzähligen Urlaubs- und Badeorte entlang der Adriaküste beliebt. Mit rund 2.400 Sonnenstunden im Jahr, angenehm warmen Sommermonaten und milden Wintern ist Istrien das perfekte Urlaubsgebiet.

Urlaubsregion Istrien

Die Halbinsel Istrien liegt an der Adriaküste und ist bei Urlaubern ein beliebtes Reiseziel. Von München aus erreicht man die Region innerhalb von sechs Stunden mit dem Auto. Mit dem Flugzeug dauert die Reise nur eine knappe Stunde. Internationale Flughäfen befinden sich im kroatischen Pula und Rijeka sowie im italienischen Triest. Die Halbinsel Istrien verfügt über rund 440 Kilometer Küste und zahlreiche kleine, vorgelagerte Inseln. In der zerklüfteten Küstenlandschaft finden Touristen ruhige Buchten sowie Kies- und Sandstrände für den Familienurlaub. Das tiefblaue und saubere Wasser an den Küsten und Stränden Istriens ist ein Zeichen für die hervorragende Wasserqualität in der ganzen Region.

Kulinarische Spezialitäten

Kulinarisch hat Istrien seinen Gästen einiges zu bieten. Im Hinterland ist beispielsweise der Weinanbau ein wichtiger Wirtschaftszweig. Der weiße Malvazija Wein mit seinem harmonischen Aroma und die Rotweine Teran, Merlot und Cabernet Sauvignon werden hauptsächlich in Istrien angebaut. Die Bodenbeschaffenheit und das Klima geben den Weinen einen einzigartigen Geschmack. Der Weinanbau hat in Istrien eine lange Tradition. Kein Wunder, dass der Wein bekannter Winzerfamilien aus der Region weltweit geschätzt wird.

Istrien, Olivenplantage, Olivenöl, Foto: twoandonebuilding/fotolia.com.
Vor allem an der Westküste Istriens befinden sich viele Olivenplantagen. Foto: twoandonebuilding/fotolia.com.

Die Weinanbaugebiete wechseln sich mit großen Olivenplantagen ab. Istrien ist der nördlichste Bereich Europas, in dem Oliven wachsen. Olivenöl war bereits zu den Zeiten der Römer ein Zeichen für Gesundheit, Reichtum und typisch für die Mittelmeerregion. Vor allem entlang der Westküste Istriens finden sich noch zahlreiche Überreste antiker Ölmühlen. Hier liegen auch die größten Plantagen der Region. Tagesausflüge entlang einer der Olivenstraßen sind sehr beliebt bei Touristen. Zudem schätzen sie das gute Preis-Leistungsverhältnis der zum Verkauf angebotenen, hochwertigen Olivenöle. Der älteste Olivenbaum steht auf der Insel Brioni und soll unglaubliche 1.600 Jahre alt sein. 

Neben Wein und Olivenöl ist Istrien für seine schwarzen und weißen Trüffel bekannt. Neben Frankreich und Italien lassen sich dort die besten und größten Trüffel weltweit finden. Verarbeitet zu Honig und Trüffelbutter oder frisch auf dem Tisch – die unter der Erde wachsenden Pilze kann man in vielen Variationen genießen.

Neben Trüffel bieten die Restaurants nahe der Küste vor allem frischen Fisch an. Die Muschel- und Meeresspezialitäten aus der Adria passen perfekt zu einem Glas Wein aus der Region Die Speisen Istriens sind durch kulinarische Einflüsse aus Italien, Kroatien und Slowenien geprägt. So gibt es in der leichten, mediterranen Küche unter anderem Lamm- und Rindfleischgerichte mit gedünstetem Gemüse.

Die Landschaften Istriens

Istrien, Kap Kamenjak, Foto: Alexey Ivanov / fotolia.com.
Der Blick von Istriens Südspitze hinaus aufs Meer: Kap Kamenjak. Foto: Alexey Ivanov / fotolia.com.

Felsige Küsten, ruhige Buchten und Sandstrände mit tiefblauem Wasser bestimmen die Westküste Istriens. Doch die Region hat noch viel mehr zu bieten. Das sanfte, hügelige Hinterland mit Pinien- und Kiefernwäldern, mit Olivenplantagen und Weinbergen zeigt die eindrucksvolle Vielfalt Istriens. Im Osten zum Festland hin liegt das Ucka-Gebirge mit seinen bis zu 1.400 Meter hohen Bergen. Fitte Bergsteiger dürfen sich den Ausblick von einem der Berggipfel nicht entgehen lassen. Bei gutem Wetter bietet sich eine sagenhafte Aussicht über ganz Istrien und Teile der Adria. Bei einer Fahrradtour durch das Hinterland können Touristen immer wieder idyllische Dörfer und urige Ortschaften erkunden.

Das Landschaftsschutzgebiet Kap Kamenjak liegt an der äußersten Südspitze der Halbinsel. In dem geschützten Gebiet wachsen rund 550 verschiedene Pflanzenarten. Ein Highlight sind die vielen unterschiedlichen Orchideenarten in diesem Gebiet. Die Viehhaltung im Landschaftsschutzgebiet Kap Kamenjak dient dem Erhalt der Pflanzenvielfalt. Ohne eine gesteuerte Weidehaltung würden auf den großen Freiflächen Büsche und Sträucher wachsen und andere Pflanzen verdrängen.

Für Touristen ist Kap Kamenjak ein beliebtes Ausflugsziel. Das Baden ist jedoch nur an den ausgeschilderten Stränden erlaubt. Campen, Grillen und Blumen pflücken sind ausdrücklich verboten. Wer einen Spaziergang  machen möchte, sollte dem Wanderpfad entlang der Küste folgen. Ein weiteres Highlight sind die Klippenspringer, die sich von einer Höhe bis zu 13 Metern ins tiefblaue Wasser stürzen.

Ein Besuch des Nationalparks Brionische Inseln ist ebenfalls empfehlenswert. Die Inselgruppe liegt im Süden Istriens direkt vor der Stadt Fazana. Sie ist von Fazana und Pula aus mit dem Boot oder mit dem Schiff zu erreichen. Zum Nationalpark gehören die große Hauptinsel, auf der sich auch Hotels befinden, und 14 kleine Inseln. Die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks zieht viele Touristen an. Neben einem Tierpark gibt es dort einen Safaripark. Er beherbergt einen Elefanten, Lamas und Zebras.

Die schönsten Städte in Istrien

Pula ist mit rund 57.000 Einwohnern die größte und zugleich älteste Stadt in Istrien. Ein breites Kulturangebot, beeindruckende historische Bauten und ein Freizeitangebot für Groß und Klein ziehen jedes Jahr viele Urlauber in die Stadt. Rund um Pula gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten und Strände für Erholungssuchende. Ein breites Freizeit- und Wassersportangebot und eine Vielzahl an Cafés und Restaurants machen einen Urlaub in der größten Stadt Istriens perfekt.

Istrien, Pula, Sergierbogen, Foto: Aleksandar Todorovic / fotolia.com.
In der größten Stadt Istriens, in Pula, steht der Sergierbogen. Foto: Aleksandar Todorovic / fotolia.com.

In Pula gibt es viele antike Bauwerke zu besichtigen. Der Sergierbogen beispielsweise ist ein antiker, acht Meter hoher Steinbogen, der nach der Schlacht bei Actium im Jahre 30 vor Christus in Auftrag gegeben wurde. Ursprünglich stand der Bogen vor dem damaligen Haupttor zur Stadt. Aus diesem Grund ist der Sergierbogen nur auf einer Seite mit Verzierungen geschmückt. Das Haupttor wurde jedoch im Jahr 1829 abgerissen.

Wer sich für Geschichte interessiert, sollte einen Ausflug ins Archäologische Museum Istriens in Pula machen. Rund 3.000 Ausstellungsstücke zeigen den geschichtlichen Verlauf in der Region. Ausgelagerte Ausstellungen finden beispielsweise auch im Amphitheater, im Augustustempel und im Franziskaner Kloster statt. Bücherfreunde kommen in der angeschlossenen Bibliothek auf ihre Kosten.

Neben dem Sergierbogen und dem Archäologischen Museum zählt unter anderem der Augustustempel aus dem 1. Jahrhundert nach Christus zu den Sehenswürdigkeiten Pulas. Der Tempel steht am zentralen Platz der Republik. Besucher können das Innere besichtigen und sich von der eindrucksvollen Wirkung des kleinen Gebäudes überzeugen. Ein Besuch des Franziskaner Klosters und der angeschlossenen Kirche lohnt sich ebenfalls. Die Gebäude sind im 14. Jahrhundert im spätromantischen Stil erbaut worden. Kloster und Kirche wurden dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet.

Im Zentrum von Pula steht der Dom der Maria Himmelfahrt. Ursprünglich wurde die Kirche bereits zwischen dem 4. und 5. Jahrhundert erbaut, durch Brände jedoch immer wieder zerstört. Im 17. Jahrhundert baute man mit Steinen aus dem Amphitheater nachträglich einen Kirchturm an.

Istrien, Pula, Amphitheater, Foto: kaycoo/fotolia.com.
An der Südspitze Istriens liegt die Stadt Pula mit ihrem beeindruckenden Amphitheater. Foto: kaycoo/fotolia.com.

Das 2.000 Jahre alte Amphitheater ist das Wahrzeichen der Stadt Pula. Rund 23.000 Menschen passen dort hinein. Somit ist es das sechstgrößte Amphitheater weltweit. Kaiser Augustus, der auch das Kolosseum in Rom errichten ließ, war am Bau des eindrucksvollen Gebäudes in Pula beteiligt. In der Antike fanden hier beispielsweise Gladiatorenkämpfe und Aufführungen von Seeschlachten statt. Die Bewohner der Stadt durften die Spektakel damals gratis besuchen, jedoch spiegelte die Sitzordnung die gesellschaftliche Position wieder. Heute befindet sich im Untergeschoss ein Museum über den Weinbau in Istrien während der römischen Zeit. Außerdem finden regelmäßig Konzerte, Festivals, Filmevents, Open- und Theateraufführungen statt.

Rovinj hat 13.000 Einwohner und liegt an der Westküste Istriens. Besucher können dort bei einem Spaziergang durch die romantische Altstadt oder entlang der Uferpromenade die Seele baumeln lassen. Einen tollen Ausblick haben Touristen von der Kirche der heiligen Euphemia aus, die sich auf einem Hügel über der Stadt befindet. An den zahlreichen Stränden und Buchten entlang der Küste von Rovinj gibt es Freizeitangebote für die ganze Familie. Nach einem erlebnisreichen Urlaubstag können Besucher den Abend in einer der vielen kleinen Tavernen in den engen Gassen der Stadt ausklingen lassen.

In Istrien gibt es viele weitere Städte, die bei Touristen sehr beliebt sind. Dazu gehört auch die im Nordwesten liegende Stadt Porec. Sie beherbergt die schöne Euphrasius Basilika. Diese zählt seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Basilika wurde im sechsten Jahrhundert erbaut und während der Jahre kaum verändert, weshalb die spätantike und frühbyzantinische Kunst noch heute gut erhalten ist. Vor allem die unzähligen Mosaike an Wänden und am Boden sind beeindruckend.

Porec zeichnet sich durch  ein umfangreiches Sportangebot an seinen Kiesstränden aus. Zudem gibt es in der Umgebung beliebte Ausflugsziele in der Natur. 14 Kilometer außerhalb liegt beispielsweise die Grotte Baredine. Diese können Besucher im Rahmen einer geführten Besichtigung erkunden. Ein Geheimtipp für Urlauber ist der kleine Fischerort Novigrad. Ein idyllischer Hafen, mittelalterliche Bauten und die noch gut erhaltene Stadtmauer geben dem Ort einen romantischen Charme. Gerade für ruhesuchende Urlauber ist Novigrad mit seinem mediterranen Flair ein Traumziel.

Die Stadt Rabac liegt auf der Ostseite der Halbinsel. Die Uferpromenade und der Hafen bilden das Ortszentrum. Viele Urlauber buchen eine der unzähligen Ferienwohnungen, die sich an den Hängen rund um Rabac befinden. Von hier aus ist die Aussicht über die Stadt und die weißen Kieselstrände wundervoll. Einen Tagesausflug ins fünf Kilometer entfernte Labin lohnt sich ebenfalls. Die historische Altstadt lädt mit ihren kleinen Gässchen zum Bummeln ein. Von der Aussichtsplattform Fortica bietet sich ein atemberaubender Panoramablick über die gesamte Region.

Beliebte Urlaubsorte in Istrien sind zudem:

•    Das im Norden gelegene Umag
•    Das zwischen Porec und Rovinj liegende Vrsar
•    Das bei Pula gelegene Fazana
•    Sowie Medulin an der Südspitze der Halbinsel.

    Die schönsten Strände Istriens

    Istrien, Medulin, Bijeca, Strand, Foto: Herby (Herbert) Me / fotolia.com.
    Der lange Sandstrand bei Medulin ist bei Familien beliebt. Foto: Herby (Herbert) Me / fotolia.com.

    Es gibt viele schöne Badestrände und ruhige Buchten entlang der Adriaküste Istriens. Im Norden der Halbinsel, in der Nähe von Umag, befindet sich der Kiesstrand Katoro. Er ist von schattenspendenden Bäumen umgeben. Das breite Vergnügungsangebot lässt keine Langeweile aufkommen. Eine große Wasserrutsche, Tennis- und Volleyballplätze sowie ein großer Spielplatz sorgen für eine entspannte Stimmung bei Groß und Klein.

    Im Parkwald Zlatni rt bei Rovinj befindet sich die Lone Bucht. Ihre Kies- und Felsstrände bieten einen tollen Blick über die nahe gelegene Stadt Rovinj und die Insel Katarina. Der Strand wird tagsüber von Rettungsschwimmern überwacht. Ein nahegelegener Steinbruch lädt Kletterfreunde auf ein Abenteuer ein. In der Bucht gibt es einen Tretbootverleih und auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt.

    Ganz an der Südspitze Istriens bei Medulin liegt der 1,4 Kilometer lange Sandstrand Bijeca. Vor allem bei Familien ist dieser flach abfallende Strandabschnitt beliebt. Sonnenschirme und Liegen können Besucher direkt vor Ort ausleihen. Es gibt eine Vielzahl an Freizeit- und Sportangeboten, die speziell auf Kinder ausgerichtet sind. Die Wassertemperaturen sind wegen des seichten Wassers hier bereits im Frühjahr sehr angenehm.

    Im Norden Istriens bei Rabac liegt der Kiesstrand Girandella. Von hier aus genießen Badegäste einen wunderbaren Ausblick auf die Kvarner Bucht und die Insel Cres. Ein breites Sport- und Gastronomieangebot lockt jedes Jahr viele Touristen an den Strand.

    © Immowelt AG 2018   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

    Feedback abgeben