Nepal - Ferienwohnung & Ferienhaus

Ferienwohnung in Nepal

Nepal liegt in Südasien, im Norden angrenzend an die Volksrepublik China und im Osten, Süden und Westen an Indien. Die Amtssprache des Binnenstaates ist Nepalesisch. Die Hauptstadt Kathmandu liegt im Landesinneren Nepals.
 
Die beste Reisezeit
 
Das Klima ist in Nepal sehr unterschiedlich ausgeprägt. Hinsichtlich der Höhe lassen sich drei Regionen unterscheiden: das Tiefland im Süden, Vorhimalaya und das Hochgebirge. Im Tiefland des Südens herrscht mit durchschnittlichen 25 °C subtropisches Klima. Im Vorhimalaya herrscht gemäßigtes Klima. Auf über 1.500 Metern gibt es im Wechsel warme Sommer und kühle Winter mit Temperaturen, die selten unter dem Gefrierpunkt liegen.
Im Hochgebirge auf über 4.000 Metern an der Nordgrenze Nepals herrscht alpines Klima. Dort liegen die Temperaturen stets unter dem Gefrierpunkt.
Die Monate Oktober/November und Februar bis April sind besonders für Trekking-Touren geeignet. Da es im Sommer zu starken Monsunfällen kommt, sollte man diese Monate für derartige Touren meiden.
 
Religionen und Traditionen
 
Die am weitesten verbreitete Religion ist der Hinduismus. Neben den gläubigen Hindus gibt es noch Anhänger des Buddhismus, des Islams, des Christentums und einer Vielzahl weiterer ethnischer Religionen. In ganz Nepal ist der Aberglaube bereits mit der Religion verschmolzen. Der Großteil der Gesamtbevölkerung glaubt an Geister, weshalb man auf den Häusern keine Schornsteine vorfindet. Der Glaube, durch diese könne ein Geist ins Haus gelangen, ist weit verbreitet. Die beiden Religionen Hinduismus und Buddhismus sind besonders interessant. Für diejenigen, die sich dafür interessieren, empfiehlt sich der Besuch mindestens einer der zahlreichen Tempelanlagen. Eine der bedeutendsten Tempelansammlungen findet man im Kathmandu-Tal.
 
Kathmandu-Tal
 
Das Kathmandu-Tal ist eine faszinierende Sehenswürdigkeit Nepals. In 1.300 Metern Höhe misst es 30 mal 20 Kilometer. Auf dieser riesigen Fläche sind etwa 1,5 Millionen Menschen in 60 Dörfern beheimatet. In den sieben Welterbestätten, zu denen unter anderem Kathmandu, Bhaktapur und Patan zählen, leben Hindus und Buddhisten. Die Altstädte von Kathmandu, Patan, Bhaktapur und Paunati sind mit ihren zahlreichen Tempel- und Palastanlagen besonders sehenswert.
 
Sehenswertes
 
Neben dem Tal mit seinen Pilgerorten sind auch einige Städte und die naturbelassene Landschaft absolute Blickfänge. Die Stadt Pokhara liegt 145 Kilometer von Kathmandu entfernt auf 800 Metern Höhe. Der grüne Ort lockt mit einer Reihe an schneebedeckten Sieben- und Achttausendern. Daher ist Pokhara einer der bedeutendsten Touristenorte Nepals und Ausgangspunkt von Trekking-Touren. Anziehungspunkt für Touristen in Pokhara ist der Fewa-See, wobei der Begnas-See am Ostrand des Pokhara-Tals durch dessen Ruhe empfehlenswerter für einen Ausflug ist. Ob gemütliche Spaziergänge oder anstrengende Wanderungen – in der schönen Natur ist beides ein Genuss.
 
Möchte man noch tiefer in die Natur eintauchen, sollte man den Chitwan-Nationalpark besuchen. Dieser liegt südwestlich von Kathmandu. Seit 1984 zählt der Park zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist gleichzeitig der älteste Nationalpark des Landes. In ihm kann man Tiger, Nashörner, Elefanten, Krokodile und die verschiedensten Vogelarten wie Adler und Tukane zu Gesicht bekommen. Besonderes Highlight für Touristen sind die Ausritte auf Elefanten und Kanufahrten zu Krokodilen. Ebenso beliebt sind Rafting-Touren durch die Dschungelgebiete des Tieflandes.
 
Fremde Küche
 
Zu einem Urlaub in einem fremden Land gehört selbstverständlich auch das Probieren landestypischer Mahlzeiten. Die Küche Nepals ist besonders durch die indischen und tibetischen Kochkünste beeinflusst. Als typisch nepalesisches Essen gilt Dhal Bhat. Reis, Linsensoße, Gemüsecurry und Zwiebeln sind die Bestandteile dieser Mahlzeit. Besonders die Küche im Norden Nepals ist stark durch die tibetische Küche beeinflusst. Momos sind dort in allen Variationen erhältlich. Sie ähneln den deutschen Maultaschen und sind normalerweise mit Gemüse oder Hühnerfleisch gefüllt und werden mit pikanten Soßen gereicht. Die indische Küche ist im Süden Nepals stärker vertreten als im Rest des Landes. Dort gibt es die verschiedensten Currys aus Fleisch und Gemüse mit Fladenbrot. Wer sich geschmacklich nicht auf neues Terrain begeben möchte oder die Schärfe der Gerichte nicht verträgt, dem steht in den Städten eine breit gefächerte Auswahl an internationalen Gerichten zur Verfügung.
 
 

Gratis App für Sie!

© Immowelt AG 2018   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben