Limburg - Ferienwohnung & Ferienhaus

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Limburg bequem auf der Karte.
Jetzt Kartensuche starten

Anzeige aufgeben

Vermieten Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus online. mehr...
ab 10,00 pro Monat zzgl. MwSt. (Laufzeit 12 Monate)
Anzeige aufgeben

Gratis App für Sie!

Verbringen Sie einen wunderbaren Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Ferienregion Limburg. Hier ein kleiner Auszug unserer Ferienwohnungen und Ferienhäuser:
Natur, Limburg, Niederlande, Foto: Hilda Weges/fotolia.com
Die Provinz Limburg in den Niederlanden besticht durch ihre malerische Natur. Foto: Hilda Weges/fotolia.com

Die Provinz Limburg liegt im Herzen Europas. Um genau zu sein, im Grenzgebiet zu Deutschland und Belgien. Sie ist die südlichste Provinz der Niederlande und zeichnet sich durch ihre vielfältige Landschaft und Kultur aus. Der Norden ist flach und waldreich, der Süden hügelig. Grüne Wiesen, riesige Obstanbaugebiete sowie zahlreiche Seen und Wasserwege sorgen für einen entspannten und abwechslungsreichen Urlaub.

Besucher können bei mildem, sonnigem Klima die Besonderheiten der Provinz Limburg kennen lernen. Die gesamte Kultur der Region ist stark durch deutsche und französische Einflüsse geprägt. Neben der niederländischen Amtssprache verständigen sich die Anwohner in Deutsch, Französisch und in der eigenen Sprache, Limburgisch. Sie ist vom Deutschen, Französischem und Keltischem beeinflusst. Wer auf Individualität und viel Privatsphäre Wert legt, sollte eine Ferienwohnung in der Provinz Limburg buchen. Es gibt verschiedene Unterkünfte in nahezu allen Ferienorten der Region.

Die Regionen Limburgs entdecken

Die Provinz unterteilt sich in drei Regionen: Nord-Limburg, Zuid-Limburg sowie Midden-Limburg. Midden-Limburg ist durch viel Wasser geprägt. Die idyllischen Dörfer und Städte liegen an der Maas und zwischen zahlreichen Seen. Auch Nord- und Zuid-Limburg zeichnen sich durch ihre schöne Landschaft und viel Kultur aus.

Midden-Limburg

Roermond, Midden-Limburg, Limburg. Foto: borisb17/fotolia.com
Roermond in Midden-Limburg ist eine der bekanntesten Kulturstädte der Niederlande. Foto: borisb17/fotolia.com

Midden-Limburg ist zwar nur eine sehr kleine, aber dafür eine äußerst vielseitige Region. Sie hat idyllische Städtchen zum Besichtigen, aber auch Natur satt. Segler, Angler, Kanu- und Wasserskifahrer sollten ihre Tage an den rund 3.000 Hektar umfassenden Maas-Seen, Maasplassen genannt, verbringen. Hier kann jeder seiner liebsten Wassersportart nachgehen oder einfach am Strand liegen und sich entspannen. Kulturinteressierte hingegen sollten sich Roermond, Weert und das weiße Städtchen Thorn ansehen.

Das weiße Dorf, Thorn, Midden-Limburg, Limburg. Foto: Bernhard Küpper/fotolia.com
In Midden-Limburg liegt das idyllische, weiße Dorf Thorn. Foto: Bernhard Küpper/fotolia.com

Roermond ist eine bekannte Kulturstadt in Midden-Limburg und liegt an der Grenze zu Deutschland. Die Ursprünge der Stadt gehen bis zu den Römern zurück. Roermond bietet viele Sehenswürdigkeiten. Eine der bekanntesten davon ist die Liebfrauen Münsterkirche (Onze Lieve Vrouwe). Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert. Im Inneren befindet sich das Prunkgrab der Stifter Graf Gerhard IV. von Gelder und seiner Gattin Margaretha von Barbant. Das Gotteshaus ist die einzige niederländische Kirche im spätromanischen Stil. Sehenswert ist auch die Kathedrale St. Christophorus aus dem 15. Jahrhundert. Ihr Bau begann im Jahr 1410. Der Chor wurde als dreischiffige Halle fertiggestellt, das Kirchenschiff selbst ist fünfschiffig. Die Bischofskirche des Bistums Roermond beeindruckt vor allem durch ihr Dalheimer Kreuz aus dem 13. Jahrhundert, das im Inneren zu finden ist.

Neben den beiden Kirchen gibt es in Roermond zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen Folgende:

  • Das Rathaus mit samt seinem Glockenspielturm aus dem Jahr 1700
  • Der Yachthafen
  • Die Kapelle In `t Zand (Zum Sand) – ein Marienwallfahrtsort
  • Die spätgotische Begardenkapelle

Neben Roermond sollten Touristen die Gemeinde Weert besuchen. Sie wird als „das Tor zur Provinz Limburg“ bezeichnet. Der Ort ist sehr lebendig und von Natur umgeben. Im September 2014 wurde Weert zur „grünsten Region der Welt“ ernannt. Wer hier eine Ferienwohnung mietet, kann sich besonders gut erholen und – umgeben von sattem Grün, sanften Flüssen und Seen – sportlich betätigen. Der Ort Weert bietet viel Abwechslung. Dort gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants sowie Sehenswürdigkeiten, Museen, Bildungs- und Fun-Events. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Weert zählen folgende:

  • Kloster Birgittinessenabdij Maria Hart: Das Kloster wurde bereits im Jahr 1442 gegründet. Ursprünglich bestand es aus vielen kleinen Wohnungen. 1843 wurde es zu dem noch heute erhaltenen Kloster umgebaut.
  • Fatima Huis: Diese moderne Kirche erbaute der Architekt Pierre Weegels 1953. Sie ist für ihre großen Marmor-Mosaiken und die abstrakte Bemalung der Glasfenster bekannt.
  • Kasteel Nijenborgh: Dabei handelt es sich um die Ruine der von Jacob I van Horne im Jahr 1455 erbauten Burg. Sie war damals Sitz der Herren von Weert und später des Grafen von Horn. Die Burg bestand aus einer Hauptburg und einer Vorburg. 1841 wurde auf den Fundamenten der vier südlichen Tore das noch heute erhaltene Herrenhaus Op de Biest gebaut.

Die Geschichte des weißen Städtchens Thorn geht bis auf das späte 10. Jahrhundert zurück. Hier entwickelte sich mit der Zeit ein eigenes, kleines Fürstentum, das von einer Äbtissin und 20 Klosterdamen regiert wurde. Der Ort hatte eine eigene Rechtsprechung und eine eigene Währung. Erst die Franzosen setzten dem im Jahr 1794 ein Ende. Damals erhielt das Städtchen auch seine weiße Farbe: Die Franzosen erhoben eine Steuer, die auf der Größe der Fenster basierte. Weil die arme Bevölkerung sich diese nicht leisten konnte, wurden die Fenster zugemauert und weiß getüncht, um die Bauspuren zu verbergen. Die meisten Gebäude sind noch heute weiß gestrichen. Zudem sind 105 Objekte der Innenstadt als sogenanntes Rijksmonument (Reichstmonument) geschützt.

Nord-Limburg

Massdünen, Maasduinen, Nationalpark, Limburg. Foto: Picturenick/fotolia.com
Urlauber finden im Nationalpark „De Maasduinen“ Erholung pur. Foto: Picturenick/fotolia.com

Nord-Limburg besticht ebenfalls durch seine schöne Landschaft und viel Kultur in den typisch niederländischen Dörfern und Kleinstädten. Darüber hinaus können sich Urlauber in den Naturgebieten „De Groote Peel“ oder „De Maasduinen“ vom Alltagsstress erholen.

Venray ist ein attraktives Städtchen, dessen Altstadt vollständig renoviert wurde. Ein Einkaufsbummel in den kleinen Geschäften ist hier ebenso möglich wie eine Auszeit in einem der gemütlichen Straßencafés und Restaurants. Die Stadt ist zudem die Heimat der größten Diskothek der Benelux-Staaten: des Zenith Venray. Bekannte DJ’s und Live-Akts treten dort auf. Die acht Dancefloors der Disco bieten Platz für 7.000 Partygäste. Motorsportbegeisterte und Actionliebhaber kommen auf der Motocross- und Kartbahn De Peel auf ihre Kosten.

Direkt am Ufer der Maas liegt das malerische Klosterdorf Steyl. In Steyl gibt es mehrere Klöster und Klostergärten, ein Missionsmuseum und den botanischen Garten Jochumhof. Zudem ist der Ort Teil der Kloosterwandelroute und der Open Tuinenroute. Aus diesem Grund sind dort viele Wanderer unterwegs.

Eines der ältesten Dörfer der Region ist Kessel mit seinem reichshistorisch anerkannten, gemütlichen Ortskern. Hier liegt, am Ufer der Maas, die Burg De Keverberg. Die Burgruine ist in den Sommermonaten jeden Dienstag und Donnerstagnachmittag für Besucher geöffnet. An lauen Sommerabenden werden dort verschiedene Shakespearestücke in beeindruckender Kulisse aufgeführt.

Zu den größten und bedeutendsten Gemeinden in Nord-Limburg gehört Venlo. Sie grenzt unmittelbar an die deutschen Kreise Kleve und Viersen. Venlo hat vor allem für Kulturinteressierte einiges zu bieten, egal ob sehenswerte Bauwerke oder interessante Museen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen von Venlo gehören folgende:

  • Die St. Martinskirche: Eine römisch-katholische Kirche im Zentrum von Venlo. Sie geht auf das Jahr 1000 zurück und enthält eine Reihe gotischer Skulpturen.
  • Museum van Bommel van Dam: Das Museum für moderne Kunst wurde 1971 eröffnet. Es umfasst 1.200 Exponate. Die private Sammlung von Maarten van Bommel und Reina van Dam bildet den Kern der Sammlung.
  • Het Limburgs Museum: Das Museum für Geschichte und Kultur beherbergt eine Sammlung mit mehr als 61.000 Objekten. Die drei Kernsammlungen beschäftigen sich mit der Archäologie, der Bildkultur und der Kulturgeschichte der Provinz Limburg.
  • Das Theater De Doolhof: Ein Theater unter freiem Himmel.
  • Zomerparkfeest: Ein multikulturelles Festival mit Musik, Straßentheater, Film und Kunst

Neben Kultur können Reisende in Nord-Limburg malerische Naturlandschaften erleben. Das Kaldenbroek beispielsweise ist ein sehr ruhiges Gebiet mit einer besonderen Tier- und Pflanzenwelt. Die Wälder aus Erlen, Birken und Pappeln, die sich mit Magerwiesen abwechseln, sind ideal für Wanderungen. Ebenfalls perfekt für einen Wanderausflug ist das 700 Hektar große Landgut Geijsteren auf der Grenze zwischen Limburg und Nord-Brabant. Es gehörte einst zum Schloss Geijsteren an der Maas. Besucher finden hier alte Höfe, die St. Willibrorduskapelle und die Mühle „Rosmolen“. Das Naturgebiet Sint Jansberg verbindet die Mookerheide mit dem deutschen Reichswald und liegt bei Plasmolen und Milsbeek. Einige höher gelegene Punkte bieten Wanderern eine wundervolle Aussicht über die von Wallhecken umgebenen Äcker und Weiden.

Darüber hinaus lohnt sich ein Ausflug in den Nationalpark „De Maasduinen“. Die sogenannten Maasdünen verdanken ihren Namen den auffälligen Flugsanddünen, die hier am Ende der letzten Eiszeit entstanden sind. Viele kurze und lange Wanderrouten, die allesamt ausgeschildert sind, führen durch diese beeindruckende Landschaft. Drei der Wanderrouten sind zudem rollstuhlgeeignet. Auch ein Ausflug in die Groote Heide, die Krayelheide oder den Wilhelminapark sorgen für einen entspannten Urlaub in Nord-Limburg.

Zuid-Limburg

Der südlichste Teil der Provinz Limburg liegt im Mittelpunkt des Dreiländerdreiecks „Niederlande-Deutschland-Belgien“. Die Region Zuid-Limburg grenzt im Norden an die „Maasplassen“, dem größten Binnen-Wassersportgebiet der Niederlande. Im Süden schließt sie an Ausläufer der Ardennen/Hohes Venn und der Eifel an. Dadurch hat Zuid-Limburg einen für die Niederlande sehr untypischen Charakter mit weiten und sanften Hügellandschaften. Egal ob Wandern im Hügelland oder Radtouren entlang des gut ausgeschilderten Knotennetzes – Aktivurlauber kommen in dieser Region voll auf ihre Kosten. Auch die Sportarten Minigolf, Golf, Mountainbiken, Reiten, Quadfahren, Klettern und Abseilen sind möglich.

Übrigens: In Zuid-Limburg befindet sich der höchste Punkt der Niederlande, der Vaalserberg. Er ist 322,5 Meter hoch und ein Paradies für Wanderer und Klettersportler.

Besonders charakteristisch ist das sogenannte Mergelland. Der gelbe Mergel ist ein weiches 70 bis 80 Millionen Jahre altes Sandgestein und ein wichtiger Bestandteil für Zement. Durch den Abbau entstanden die berühmten Mergel-Grotten, die vor allem um Valkenburg herum liegen. Diese können bei einer Führung oder mit dem Mountainbike erkundet werden. In der Weihnachtszeit stoßen Besucher in den Grotten auf verschiedene Weihnachtsmärkte.

Neben den Mergel-Grotten bietet Valkenburg und seine Umgebung viele weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Beispielsweise sollte ein Ausflug zur Ruine Valkenburg auf dem Reiseplan nicht fehlen. Dort finden Interessierte die Reste der einzigen Höhenburg in den Niederlanden. Die Ruine Valkenburg entstand etwa 1155 durch Goswin I. von Heinsberg, dem Herrn von Valkenburg, und verfügt über einen Zugang zu einem unterirdischen System von Fluchtgängen. Seitdem wurde die Festung mehrfach zerstört und wiederaufgebaut. Schließlich wurde sie 1672 gesprengt, um die Franzosen daran zu hindern, die Burg zu nutzen. Im Jahr 1944 war die Ruine noch einmal der Schauplatz von Kampfhandlungen: Deutsche Soldaten verwendeten die massiven Felsgänge als Schlupfwinkel gegen Angriffe der Alliierten. Noch heute sind die Reste zweier Wachttürme, eines Wohntrakts und eines Wachtturms erhalten.

Oberhalb der Burg befindet sich der Aussichtsturm Wilhelminatoren. Er ist durch eine Seilbahn zu erreichen und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf Valkenburg und die sanften, grünen Hügel der Region. Neben der Burgruine beherbergt die Gemeinde Valkenburg kleine Schlösser, die heute zum Großteil als Restaurant oder Hotel genutzt werden. Zudem finden Besucher ein Thermalbad sowie ein Freilichttheater und können in den zahlreichen Geschäften der Innenstadt ausgiebig einkaufen.

Maastricht – Urlaub im Herzen Limburgs

Maastricht, Limburg, Niederlande. Foto: hespasoft/fotolia.com
In Maastricht, der Hauptstadt von Limburg in den Niederlanden, erleben Besucher Kultur und Geschichte. Foto: hespasoft/fotolia.com

Maastricht ist die Hauptstadt der Provinz Limburg und eine der ältesten Städte der Niederlande. Die Metropole ist ein beliebter Ort für Bildung, Kultur, Erholung und Shopping. Sie kandidierte für den Titel zur Kulturhauptstadt Europas 2018, wurde allerdings von der Stadt Leeuwarden geschlagen. Maastricht liegt zwischen Belgien und Deutschland auf beiden Seiten der Maas. Die Stadt bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen.

Das Bonnefantenmuseum, ein Museum für zeitgenössische Kunst, wurde 1883 gegründet. Es befindet sich in einem Gebäude des italienischen Architekten Aldo Rossi. Damals fungierte es als historisches und archäologisches Museum der Provinz Limburg. Seit 1999 ist es ausschließlich ein Kunstmuseum. In den Abteilungen für mittelalterliche Skulpturen, italienische Malerei und Malerei aus den südlichen Niederlanden befinden sich Werke berühmter Künstler.

Adresse: Avenue Ceramique 250, 6221 KX Maastricht.

Im Druckereimuseum in der Jodenstraat/Judenstraße erfahren Interessierte Wissenswertes zur historischen Druckerei aus der Jahrhundertwende zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Museum zeigt Maschinen und Technik, Unterlagen zur Druckkunst und die verschiedenen Entwicklungsstufen des Druckens.

Adresse: Jodenstraat 22, 6211 ER Maastricht.

Das Naturhistorische Museum Maastricht hat drei Ausstellungsbereiche, die sich der südlimburgischen Natur und ihrer Entwicklung widmen. Rund 550.000 Exponate gibt es in der Sammlung. Besonders sehenswert sind das Skelett eines gigantischen Monosauriers und die Überbleibsel von Riesenschildkröten, die in den Mergelschichten des Sint Pietersberg gefunden wurden. Zudem gibt es dort mehrere Aquarien mit Seesternen, Seeigeln und Fischen sowie einen botanischen Garten mit regionalen Pflanzen. Darüber hinaus existiert dort ein Museum speziell für Kinder. Die verschiedenen Präsentationsformen wie Schaukästen und Computerinstallationen sorgen für Spannung und Abwechslung.

Adresse: De Bosquetplein 6-7, 6211 KJ Maastricht.

Nicht nur in den Museen der Stadt können Besucher Kultur pur erleben. In Maastricht befinden sich zudem über 1.660 Gebäude, die unter staatlichem Denkmalschutz stehen. Dazu zählen die großen Kirchen der Metropole, wie die Servaasbasiliek. Sie ist eine romanische, dreischiffige Kreuzbasilika deren Ursprünge bis auf das Jahr 549 zurückgehen. Wichtige Ausflugsziele und Attraktionen sind außerdem Folgende:

  • Binnenstadt: Die Fußgängerzone mit dem gotischen Dinghuis (Gerichtsgebäude) und der Dominikanerkirche
  • Jekerquartier: Ein Studtenenquartier, in dem Teile der mittelalterlichen Stadtmauer und das Helpoort, das älteste Stadttor der Niederlande, zu finden sind
  • Maaspromenade und Sankt Servatiusbrücke
  • Markt: Dort befindet sich das Rathaus und die Minckelers-Statue
  • Altstadtviertel (Stokstraatquartier) mit vielen Mode- und Designgeschäften sowie einigen Restaurants
Aldenhofpark Maastricht, Limburg, D’Artagnan. Foto: bbsferrari/fotolia.com
Im Aldenhofpark in Maastricht steht eine Statue in Gedenken an das Musketier D’Artagnan. Foto: bbsferrari/fotolia.com

Nach dem Kulturprogramm können Urlauber in den Naherholungszonen von Maastricht Kraft tanken. Beispielsweise im Naturschutzgebiet Sint Pietersberg. Dort gibt es das Fort Sint Pieter, ein Aussichtspunkt mit einem traumhaften Ausblick über die Innenstadt und das Umland. Zudem befinden sich dort die Grotten des Sint Pietersbergs. Das sind unterirdische Steinbrüche mit über 20.000 Gängen. Auch die Parkanlagen der Stadt wie der Monseigneur Nolenspark und der Aldenhofpark mit den spätmittelalterlichen Stadtmauern, dem Mini-Tiergarten und der D’Artagnan-Statue sind grüne Oasen inmitten von Maastricht.

Familienurlaub mit Spiel und Spaß

Ein Urlaub in der Provinz Limburg bietet Attraktionen für Groß und Klein. Neben dem großen Kulturangebot der Region gibt es erlebnisreiche Freizeitparks, die die Abenteuerlust der Kinder wecken. Beliebt ist beispielsweise der MiniHafen Schutterspark. Hier können Kinder ab neun Jahren ein eigenes Boot steuern, egal ob Kreuzfahrtschiff, Hafenschlepper oder Fischdampfer. Im Dunkeln zeigen die Leuchttürme den richtigen Weg. Ideal für angehende Mini-Seemänner und -frauen.

Adresse: Heidestraat 2, 6443 VZ Brunssum.

Eine weitere Attraktion für Groß und Klein sind die Weltgärten Mondo Verde. Auf 250.000 Quadratkilometern können Besucher hier Nachbildungen von Sehenswürdigkeiten aus aller Welt bestaunen. Zu sehen sind englische und japanische Gärten, die Alhambra, der Trevi-Brunnen und vieles mehr. Die Kleinen sind auf dem Kinderbauernhof gut aufgehoben. Familienspaß bietet der zugehörige Tierpark. Außerdem gibt es für die Kleinen ein Floß, einen Gebirgspfad und Klettervulkane.

Adresse: Groene Wereld 10, 6372 PW Landgraaf.

Der Freizeitpark Steinerbos ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Familienpark befinden sich ein überdachtes Bad und Freibad mit Rutschbahn, Spielplätzen und einem Ruderteich sowie eine Parkeisenbahn, Wasserfahrräder, eine Kartbahn, eine Liegewiese und ein Kinderbauernhof.

Adresse: Stadhouderslaan 220, 6171 KP Stein.

Limburg – ein Sportparadies

Ob Wassersport, Radfahren oder Wandern – Limburg ist ein Mekka für Sportbegeisterte. Radfahrer finden sich in den gesamten Niederlanden sehr einfach zurecht, denn dort gibt es das sogenannte Knotensystem. Es existieren mehr als 9.000 Knotenpunkte in den Niederlanden. An jedem dieser Punkte befindet sich ein Informationsschild mit einer Übersichtskarte und der Angabe der Kilometer bis zum nächsten Knotenpunkt. Darüber hinaus gibt es auch einige Themenrouten oder landesweite Fahrradrouten.

Zu den beliebtesten Strecken in der Provinz Limburg gehört die Maasradroute. Die Strecke ist 178 Kilometer lang. Auf verschiedenen Tagesetappen von 23 bis 45 Kilometern können Radfahrer die limburgische Landschaft genießen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten bestaunen. Die Route führt von Maastricht bis ins Nordlimburgische Plasmolen und ist mit der Beschilderung LF 3 gekennzeichnet. Mit Hilfe der Fahrradfähre können Radler jederzeit bequem das gegenüberliegende Ufer der Maas erreichen oder einen Teil der Strecke mit dem Fahrradpendel-Boot zurücklegen.

Für Wanderer bietet Limburg ein vielfältiges Wegenetz durch die idyllischen Landschaften. Reisende können entweder auf eigene Faust losziehen oder an einer geführten Wanderung mit Informationen rund um die Flora und Fauna teilnehmen. In Zuid-Limburg steht das Genusswandern im Vordergrund. Bunte Holzpflöcke dienen als Wegeweiser. So müssen sich Wanderer um nichts kümmern und können die malerische Natur genießen. Die einzelnen Routen sind zwischen zwei und 20 Kilometer lang. Des Weiteren gibt es für Wanderfreunde einige Themenrouten, die meist geführt sind, wie Pflanzen- und Tier-Wanderführungen sowie historische Wandertouren vorbei an Denkmälern und kulturellen Highlights. Die jährlich wiederkehrenden Wanderevents von Limburg, bei denen Gesundheit mit Geselligkeit verknüpft wird, erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Am bekanntesten sind beispielsweise die „Wandelronde van Zuid-Limburg“ im Mai, die „Nacht von Gulpen“ im Juni und die „Kunstroute“ im Juli.

Für Wassersportler sind die Maasplassen das ideale Ausflugsziel. Auf den Maas-Seen kann man Segeln und Angeln, aber auch Schwimmen, Surfen und Wasserski-fahren. An den Ufern vieler Städte und Dörfer gibt es Surf- und Badestrände sowie verschiedene Freizeitbäder und Wasser-Fun-Parks. Touristen finden an den Maasplassen Wasserki- und Wakeboardinganlagen, Möglichkeiten zum Stand-Up-Paddeling sowie Flyboards- und Jetskiverleihe. Darüber hinaus ist die Maas mit ihren Nebenflüssen ideal für Kanufahrten und Raftingtouren geeignet. Für Familien sind Badestrände mit Spielplätzen, Kleinkindbereichen und Wasserspielparks mit Rutschen und Trampolinen ideal.

Um den Limburg-Urlaub möglichst flexibel gestalten zu können, ist eine Ferienwohnung die ideale Unterkunft. So sind Reisende an keine Rezeptions- und Essenszeiten gebunden und genießen sehr viel Privatsphäre.

© Immowelt AG 2017   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben