Philippinen - Ferienwohnung & Ferienhaus

Ferienwohnung auf den Philippinen

Die Philippinen gehören zu Südostasien und liegen im westlichen Teil des Pazifischen Ozeans. Sie bestehen aus insgesamt 7107 Inseln. Davon sind lediglich 3144 mit einem Namen benannt und nur 800 sind bewohnt. Der Großteil der Inseln ist sehr klein und nur etwa 1000 Inseln sind größer als einen Quadratkilometer.
 
Da die Philippinen Teil des Pazifischen Feuerrings sind, kommt es des Öfteren zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Der Mayon und der Pinatubo sind die zwei bekanntesten der insgesamt 20 aktiven Vulkane auf den Philippinen. Für die Seebeben ist hauptsächlich der Philippinengraben, der tiefste Tiefseegraben der Erde, verantwortlich. Dieser kann Tsunamis auslösen, die die gesamte Küste überfluten.
Das Klima lässt sich als tropisch mit einer konstanten Temperatur von circa 26 °C einordnen. In den höheren Lagen der Gebirge herrscht subtropisches Klima. In der Zeit zwischen Mai und November fallen die meisten Niederschläge.
 
Die Inseln der Philippinen
 
Luzon ist die am stärksten besiedelte Insel der Philippinen. Auf ihr kann man 15 Nationalparks erkunden und im südlichen Teil der Insel die Hauptstadt Manila besichtigen.
Visayas ist eine der größten Inselgruppen des Landes und besteht aus den Inseln Negros, Cebu und Bohol. Die Insel Negos besitzt eine faszinierende Landschaft: In der Mitte der Insel befinden sich die Vulkan-Gebirge Mandalagan, Cuemos de Negros, Kanlaon und Silay. Auf den Ebenen zwischen den Gebirgen wachsen Zuckerrohr, Reis, Bananen, Mais und Kokospalmen. Die Insel wird auch „Zuckerinsel“ genannt. Westlich der Visayas liegt die Insel Palawan. Diese Insel ist aufgrund der zahlreichen Schiffswracks, die vor den Küsten liegen, vor allem bei Tauchern ein beliebtes Reiseziel.
Mindanao ist eine weitere bezaubernde Insel der Philippinen. Sie gilt jedoch nicht gerade als ungefährlich. Wenn man allerdings allgemeine Warnungen beachtet und nicht alleine die Insel erkunden möchte, sollte man nicht in gefährliche Situationen geraten.
Der höchste Berg im Norden der Insel ist der Halcon. Der Aroma Beach, Purto Galera, White Island, Laymon Beach und die Tamaraw Wasserfälle sind besonders sehenswerte Attraktionen der Insel.
 
Traumhafte Strände
 
Der White Sand Beach auf der Insel Boracay ist einer der größten und schönsten Badestrände auf den Philippinen. Der Sandstrand ist strahlend weiß und trotz der teilweise überlaufenen Abschnitte lassen sich auch einige gemütliche, eher verlassene Buchten finden.
An der Ostküste von Mindanao befindet sich ein weiterer wunderschöner Strand. Bei der Stadt Tandag verzaubert dieser mit sehr feinem Sand und einem flachen Zugang zum Meer. Er ist zudem nicht so überlaufen wie der White Sand Beach und sehr sauber.
Die eher weniger touristisch erschlossene Gegend im Osten der Philippinen mit der Insel Siargao kann mit ruhigen Stränden überzeugen. Siargao ist eher bei Surfern wegen der guten Wind- und Wellenbedingen in den Monaten September und Oktober bekannt. Die Strände der Inseln eignen sich jedoch auch ideal für einen Badeurlaub.
Wer an einem der schönsten Strände der Welt seinen Urlaub verbringen und zudem noch einzigartige Landschaften erleben möchte, wird sich auf den Inseln der Philippinen besonders wohl fühlen.
 
 

Gratis App für Sie!

© Immowelt AG 2018   ® Marktplatz für Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Feedback abgeben